Nike macht Werbung mit "verrückten" Frauen - und wir lieben es

Innerhalb weniger Stunden ging der Clip des Sportherstellers viral. Aus gutem Grund, wie sich zeigt.

Der Sporthersteller Nike scheint verstanden zu haben, wie Werbung 2019 auszusehen hat, damit sie international für Aufsehen sorgt. Nach dem ersten Erfolgsspot "Dream crazy" führt die Sportmarke nun die Geschichte fort - und kreiert einen Werbefilm, der nicht nur emotional ist, sondern auch eine wichtige Botschaft hat. Nike spielt in seiner neuen Kampagne "Dream crazier" mit Geschlechterklischees und zerschmettert diese selbstredend. Laute und starke Frauen sind hysterisch, zu emotional, irrational und verrückt? Zum Teufel mit diesen Begriffen!

Du bist verrückt? Dann zeig's ihnen!

Nike zeigt in seiner Kampagne, dass Frauen mit vielen abwertenden Eigenschaften betitelt werden; vor allem, wenn sie in Domänen vordringen, die früher Männern vorbehalten waren. "Wenn sie dich also als 'verrückt' bezeichnen wollen, lass' sie. Zeig ihnen, was 'Verrückte' alles können", hört man Serena Williams im Hintergrund sagen, während sie sich zu ihrem zigsten Grandslam-Titel schießt.

Was macht den Spot so besonders?

Nike entlarvt im Spot zu "Dream crazier" sexistische Geschlechtercodes, die seit Jahrhunderten in unserer Gesellschaft festgeschrieben sind und zeigt gleichzeitig, wie unfair sie sind. Egal, ob als Profisportlerin oder Angestellte; die Doppelmoral, mit der Frauen im Beruf gemessen werden, ist frustrierend und für berufstätige Frauen noch dazu äußerst schädlich. Das haben nicht zuletzt auch zahlreiche Studien bestätigt. Frauen, die etwa während einem Meeting laut argumentieren werden schnell als "aggressiv" abgestempelt, Männer hingegen als kompetent.

Nike zeigt starke Frauen, die sich von negativen, verniedlichenden oder lächerlich-machenden Zuschreibungen nicht beirren lassen. Die trotz aller Widrigkeiten erfolgreich sind und den Weg für jene SportlerInnen geebnet haben, die jetzt nachkommen.

Aktuell