#nichtschön: Youtube-Bloggerinnen protestieren gegen oberflächliche Kommentare

Immer mehr junge Frauen teilen ihren Alltag via Youtube-Video mit der Welt. Und werden dabei häufig auf Äußerlichkeiten reduziert. Ein Protest-Video soll das ändern.


Marie Meimberg ist Video-Bloggerin, kurz Vloggerin, und spricht in ihren Beiträgen über Abschied, Freundschaft und Glaube. Themen mit Tiefgang. Maries Gedanken dazu, auf Video gebannt, verfolgen durchschnittlich an die 30.000 User.

Ein Teil dieser User reduziert die Vloggerin und ihre Kolleginnen in Kommentaren jedoch auf Äußerlichkeiten, positiv wie negativ: "Oh, dein Lippenstift ist schön", "Deine Haare sehen heute komisch aus".
Und genau das findet Marie Meimberg schade, wie sie im Interview mit spiegel.de erklärt: "Wenn ich die Kommentare unter den Videos von anderen YouTuberinnen lese, dann geht es ganz oft einfach darum, ob die Frauen darin schön sind oder nicht - auch wenn das mit dem Inhalt der Videos gar nichts zu tun hat."

Deshalb hat Meimberg sich mit anderen Video-Bloggerinnen zusammengetan und ein Protest-Video gedreht. Thema: "Ich bin #nichtschön - aber alles andere."


Der Hintergedanke: "Es ist ein positiver Moment, der zeigt, dass es noch so viel mehr gibt, was enorm spannend ist. Zum Beispiel würde ich mich freuen, wenn sich noch mehr YouTuberinnen trauen, Comedy zu machen, über gesellschaftlich relevante Themen zu sprechen oder einfach komplett neue Formate zu entwickeln."

 

Aktuell