Neurodermitis bei Kindern

Kinderdermatologin Alice Pinc über Erkennung, Auslöser und wichtige Punkte für die erfolgreiche Behandlung der Hautkrankheit bei Babys und Kindern.

1. Neurodermitis ist eine häufige(5-20% der Kinder betroffen) Kinderkrankheit. Sie ist chronisch in Schüben verlaufend. 60 Prozent der Kinder entwickeln die Symptome im ersten Lebensjahr.

2. Sollte ein Kind stets trockene und schuppende, teilweise auch akut gerötet und entzündliche Hautstellen haben, die im Verlauf eher mehr jucken (abhänging vom Alter des Kindes und dem Entzündungsgrad) und kaum „heilen“, sollte ein Kinderarzt oder Hautarzt befragt werden.

3. Es ist nicht möglich, die Veranlagung zur Entwicklung einer Neurodermitis zu beeinflussen. Jedoch können die Schübe, der Juckreiz und das Spannungsgefühl und somit auch die gesamte Belastung der Familie reduziert und deutlich gebessert werden.

4. Eine richtige und ausführliche Beratung ist daher essentiell. Die Eltern müssen lernen, die Phasen der Erkrankung zu lesen und auch die Anwendung der regelmässigen Pflege ist „nicht so leicht“: was kann ich tun wenn mein Kind sich dauernd kratzt, was kann ich als Soforthilfe unternehmen usw.

5. 50 Prozent der Säuglinge können bis zum Ende des zweiten Lebensjahres symptomfrei gemacht werden, in bis zu 70 Prozent der Fälle bessert sich die Neurodermitis bis zum Schulalter. Auch hat nur etwa jedes fünfte an Neurodermitis erkrankte Kind eine Allergie, hier herrscht noch viel Erklärungsbedarf. Zu oft werden Kinder noch aus Verzweiflung fraglichen Diäten oder Tests unterzogen.

6. Auslösende Faktoren eines Schubes sind bei jedem Kind anders und müssen erkannt werden. Ist es die Kleidung, die Nahrung, die Hitze, die Verkühlung, die Aufregung oder der Stress- was trifft auf mein Kind zu.

7. Während eines Schubes gilt es die Entzündung zu behandeln und damit den Juck-Kratz–Zirkel und die Gefahr der zusätzlichen Infektion zu bannen.

WEITERLESEN: Wie entferne ich Zecken bei meinem Kind richtig?

WEITERLESEN: Warum kann mein Kind nicht alleine einschlafen?

Dr. Alice Pinc ist Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten und ist die Ansprechpartnerin für Kinderdermatologie in der Kinderarztpraxis Schumanngasse. Neurodermitis ist eines ihr Schwerpunkte.

alice.pinc@kinderarztpraxis-schumanngasse.at

Die Kinderarztpraxis Schumanngasse vereint ein Team aus ÄrztInnen und TherapeutInnen aus unterschiedlichen Bereichen unter einem Dach. Neben sämtlichen „normalen“ Leistungen eines Kinderarztes sowie der ambulanten Betreuung von akut oder chronisch kranken Kindern setzt man auch einen Schwerpunkt im Bereich der Gesundheitsvorsorge für Kinder- und Jugendliche.

Schumanngasse 84, 1170 Wien

Tel. 01/480 30 10

ordination@kinderarztpraxis-schumanngasse.at

www.kinderarztpraxis-schumanngasse.at

Aktuell