Neu im Kino

True Romance. Stunt-Biker Luke (Ryan Gosling) liebt die Vorstadt-Kellnerin Romina (Eva Mendes). Um die Lady auf Touren zu bringen, knackt Luke Banken und gerät ins Visier des ehrgeizigen Gesetzeshüters Avery (Bradly Cooper) …

Motorrad-Stuntdriver Luke (Ryan Gosling) hat in seinem Leben viele schlechte Entscheidungen getroffen. Mit seiner schlechtesten sieht er sich in dem Provinzkaff Schenectady konfrontiert, als er dort nach 15 Monaten wieder mit seinem Motorrad-Zirkus Station macht: Vor einem Jahr hat Luke hier die schnuckelige Kellnerin Romina (Goslings‘ tatsächliche Lebenspartnerin Eva Mendes) vernascht und sich nie wieder bei ihr gemeldet.

Place Beyond Pines

Vergessen hat Romina den tätowierten Motorrad-Hengst nie, schon allein deswegen, weil er der Vater ihres 6 Monate alten Sohns Jason ist. Aber Baby Jason hat inzwischen einen Ersatz-Daddy und Romina einen neuen Freund.

Place Beyond Pines

Trotzdem fliegen wieder die Funken und Luke beschließt diesmal alles richtig zu machen. Allerdings fehlen ihm dafür die richtigen Freunde. Und so lässt der zwielichtige Robin (genial: Ben Mendelsohn) den impulsiven „Motorrad-Gott" nicht lange überreden mit ihm ein paar Banküberfälle durchzuziehen.

Romina ist nicht begeistert. Dass Luke in Konflikt mit der Polizei gerät, ist unausweichlich. Seine kriminelle Energie zusammen mit seiner rekordverdächtige Geschwindigkeit haben ihn maßlos und unvorsichtig werden lassen. Leichte Beute für den ehrgeizigen Polizist Avery (Bradley Cooper), der sich dem Kampf mit dem skrupellosen Schlägertyp stellt. Ein erbittertes Duell, das auch tödlich enden ...

Selten war ein Leinwand-Paar so überzeugend wie Ryan Gosling und Eva Mendes als unfreiwillige Crash-Test-Dummies einer fast unmöglichen Liebe.
Ungeschminkt, erdig und voll echter Leidenschaft spielt das Ex-Model die Geschichte einer Frau, die den Mut hat, sich ihre Gefühle einzugestehen und trotzdem der Realität tapfer ins Auge zu schauen. Über die Männlichkeit des Hauptdarstellers muss man an dieser Stelle wohl auch kein Wort verlieren.
Spitzenleistung auch vom Rest des Teams: Cooper besser denn je, Mendelsohn fantastisch und das Wiedersehen mit Ray Liotta ist Anlass zur Begeisterung. Leider überspannt Regisseur Derek Cianfrances (Blue Valentine) mit seiner 15 Jahre umfassenden Geschichte etwas die Geduld (140 Minuten) der Zuseher.
The Place Beyond Pines wird in der Sprache der Mohawk übrigens „Schenectady“ ausgesprochen und ist der Name jenes Städtchens im Bundesstaat New York, in dem die Geschichte spielt.
 

Aktuell