Netflix bewirbt Film mit knapp bekleideten Kindern in aufreizenden Posen

Diese Werbekampagne ging eindeutig nach hinten los: Für den französischen Film "Mignonnes" entwarf Netflix ein eigenes Cover, das aktuell für viel Aufregung sorgt.

4 junge Mädchen

Der Coming-of-Age-Film "Cuties" (frz.: "Mignonnes") der französisch-senegalesischen Regisseurin Maïmouna Doucouré behandelt die Frage, wie unsere Gesellschaft junge Mädchen übersexualisiert. Ironischerweise entscheid sich die Netflix-Marketing-Abteilung, in genau diese Kerbe zu schlagen und bewarb den Film mit einem Poster, das vier etwa elfjährige Mädchen in knappen Outfits und aufreizenden Posen zeigt. Weil es auf Social Media reichlich Kritik hagelte, entschied sich die Streaming-Plattform nun, das Cover wieder zu ändern.

Sexualisierung Minderjähriger als Marketing-Strategie

Der Film handelt von einem elfjährigen Mädchen, Amy, das mit seiner Familie nach Paris zieht. Dort möchte es sich einer Tanzgruppe namens "Mignonnes" anschließen. Gemeinsam übt die neue Gruppe für den anstehenden Tanzwettbewerb, wofür die Mädchen freizügige und laszive Choreografien ihrer Idole ausprobieren. Amys streng konservative muslimische Familie zeigt sich darüber alles andere als erfreut.

Ziel von Regisseurin Doucouré war es, herauszuarbeiten, wie junge Mädchen zwischen Kindheit und Jugend einer Sexualisierung durch die Gesellschaft und sich selbst ausgesetzt seien, ohne sich dessen bewusst zu sein. Die Produktion erhielt viel Lob, weshalb Netflix den Film kaufte und ins eigene Programm aufnahm. Anstatt des Originalcovers, das die vier Hauptdarstellerinnen auf der Straße laufend zeigt (siehe oben), entschied sich der US-Streamingdienst, den Film mit den Mädchen in anzüglichen Posen zu bewerben. Empörte User*innen warfen dem Streamingdienst daraufhin Sexualisierung von Minderjährigen vor.

Entschuldigung von Netflix

Mittlerweile hat sich die Streaming-Plattform für die missglückte Kampagne entschuldigt. Auf dem offiziellen Twitter-Account von Netflix ist zu lesen: "Wir entschuldigen uns für das unangebrachte Cover, mit dem wir Mignonnes beworben haben. Es war weder in Ordnung noch repräsentativ für diesen französischen Film, der bei Sundance ausgezeichnet wurde. Wir haben Bilder und Beschreibung nun überarbeitet."

"Mignonnes" ist ab 9. September auf Netflix verfügbar. Den Trailer seht ihr schon mal hier:

 

Aktuell