Natália im Interview

Die Niederösterreicherin ist eine der fünf Acts, die am 15. Februar bei der Show "Österreich rockt den Song Contest" gewinnen will. Im Interview verriet die 18-Jährige, warum sie an "Shine" als Gewinnersong glaubt und warum sie immer wieder aufsteht, wenn sie tief fällt.

Wir treffen Natália Kelly Backstage beim Videodreh zu ihrer Single "Shine" (HIER anhören), mit der sie am 15. Februar in der Vorentscheidungsshow (HIER alle KandidatInnen anschauen) gewinnen und dann zum Eurovision Songcontest im Mai nach Malmö fahren will. Die 18-Jährige mit großer Stimme überrascht uns und verrät, dass sie privat eher auf Rockmusik à la AC/DC steht und in ihrem Video bewusst ihre lockigen Haare mit einem Zylinder kombinert hat - die Markenzeichen von Guns N' Roses-Gitarrist Slash. Trotzdem will Natália Kelly mit ihrer Balladenstimme überzeugen und erzählt im Interview von ihren Hochs und Tiefs.

Natália Kelly

2004 hat du beim "Kiddy Contest"-Wettbewerb teilgenommen, 2013 trittst du im TV zum Vorentscheid des Songcontests auf. Eine Art Déjá-Vu für dich?

Natália Kelly: Bis jetzt noch nicht so wirklich. Ich kann mich leider nicht mehr an soviel von früher erinnern. Aber natürlich sind mir die schönen Momente noch bewusst, als wir alle Kandidaten so klein und süß waren (lacht). Jetzt bin ich in den Vorbereitungen für den Vorentscheid des Songcontests und freue mich sehr auf die Live-Show und hoffentlich Österreich repräsentieren zu können!

Du bist zwar erst 18 Jahre alt, kannst aber eine 10-jährige Bühnenerfahrung vorweisen. Ein Vorteil für dich?

Ich habe natürlich schon viele Erfahrungen gemacht. Es kommt aber vor allem darauf an, wieviel du bereit bist, für dich selbst mitzunehmen. Ich habe von verschiedenen Situationen ganz viel gelernt, z.B. auch an Klassik-Wettbewerben teilgenommen, bin in Musicals aufgetreten, Hard Rock-Songs mit Bands gespielt. Ich merke bei solchen Erfahrungen, wozu ich alles fähig bin.

Hast du den Eurovision Songcontest die letzten Jahre verfolgt?

Natürlich habe ich früher geschaut, eine Zeit lang dann wieder nicht, weil ich mich für andere Dinge interessiert habe. Jeder Künstler steht natürlich gerne auf einer so großen Bühne mit über 150 Millionen Zuschauern - das muss der Wahnsinn sein!


Magst du lieber große Bühnenshows oder eher reduziertere Auftritte?

Ich bin eher der simple Typ. Ich brauche keine riesige Dance-Show, weil es auch nicht die Musik ist, die ich mache. Wenn es bei anderen Künstlern passt, dann finde ich so etwas auch unterhaltend. Ich persönliche brauche nur ein Mikrofon.


Lesen Sie auf Seite 2
weiter!

Geboren am 18.12.1994 in Connecticut (USA), kam Natália Kelly mit sechs Jahren nach Österreich. Seitdem lebt sie in Bad Vöslau, Niederösterreich.

Ihr Vater ist Amerikaner, ihre Mutter Brasilianerin.

Am 15. Februar ist sie eine der fünf Acts, die in der Live-Show "Österreich rockt den Song Contest" gewinnen und Österreich bei der Eurovision vertreten wollen.

Vor dem Eurovision Songcontest im Mai veröffentlicht Natália Kelly ihr Debütalbum!

Was muss deiner Meinung nach der Gewinnersong des Songcontests haben?

Der Song muss mich auf alle Fälle emotional berühren, eine Bindung schaffen. Es muss nicht mal vom Text abhängen, sondern wie die Person singt und die Emotionen rüberbringt. Dass ich sagen kann "bist deppart, der hat mich da erwischt". Und es müssen nicht die großen Töne oder die große Stimme sein, die Emotionen müssen richtig sein.


Dein Song heißt "Shine". Wieso passt genau dieser so gut zu dir?

Ich bin ein sehr glücklicher und positiver Mensch. In meinem Song "Shine" geht es darum, dass man in seinem Leben mit schwierigen Situationen konfrontiert wird und man soll nie die Hoffnung und den Mut verlieren, weiterzumachen und das Leben anzupacken und auf die Sonne zu hoffen, dass sie wieder scheint...ja, ich glaube, das passt zu mir, weil das sind auch meine Ansichten zum Leben: Es passiert was, ich falle hin, ich mache weiter.


Gab es Menschen, die an deinem Gesangstalent gezweifelt haben?

Es haben schon immer sehr viele Leute an mir gezweifelt. Ich persönlich lasse das immer an mir vorbeiziehen. Ich mache das, was mir Spaß macht, die Musik und vor allem das Singen macht mir irrsinnig viel Spaß. Egal was passiert, ich mache so und so weiter und werde immer singen.

Hast du "Shine" eigentlich selbst geschrieben?

Der Song wurde mir präsentiert, ich habe mir auch viele andere Songs angehört. Ich habe mir auch überlegt, ob ich einen von mir geschriebenen Song nehmen soll. Ich habe "Shine" gehört und er hat mir sofort total gefallen. Dann haben wir uns alle noch zusammen gesetzt, etwas umgeschrieben und dann stand ich schon im Studio.

Welches Lied hast du als Kind zum ersten Mal vor Publikum gesungen?

Ich glaube das war in der Volksschule als ich sieben oder acht Jahre alt war. Im Religionsunterricht haben wir immer gesungen und meine Lehrerin meint, dass ich eine ganz schöne Stimme habe. Und in der Kirche habe ich "Kumbaya" gesungen.


Kannst du dich daran erinnern, wann du gemerkt hast, dass deine Stimme mehr als karaoketauglich ist?

Ich habe schon mit acht Jahren beschlossen, dass ich Sängerin werden will. Und ein Jahr später habe ich mich beim Kiddy Contest beworben. Aber ich habe schon mein ganzes Leben lang gesungen. Als Kind habe ich mit meiner Mutter in unserem Wohnzimmer zu Songs von Celine Dion gesungen oder haben zu Bryan Adams abgerockt (schmunzelt).

Was hast du früher bei Freundschaftsbüchern in der Zeile "Das will ich später einmal werden" reingeschrieben?

Ich habe natürlich Sängerin reingeschrieben, aber auch Sportlerin und Tierärztin. Letzteres hatte sich aber schnell erledigt als wir mit unseren Katzen beim Tierarzt waren und sie Spritzen bekommen haben. Da habe ich gedacht "nein, das will ich nie machen!". Ich habe früher viel Sport gemacht, doch heute nehme ich mir am meisten Zeit für meine Musik.

 

Aktuell