Mythen Tinnitus

Fast jeder hat schon einmal von Tinnitus gehört. Die Rede ist von unerwünschten und für andere nicht wahrnehmbaren Geräuschen im Ohr. Was gegen diese hilft und woher diese kommen, weiß allerdings kaum jemand. Der Mythen-Check.

Tinnitus ist ein Notfall

Falsch. Es gibt keine Sofortmaßnahmen. Meist verschwindet Tinnitus ohne Behandlung von selbst wieder.

Tinnitus bessert sich bei Stress, weil man abgelenkt ist

Falsch. Oft hat Stress sogar den gegenteiligen Effekt. Allerdings müssen sich Betroffene auch nicht übertrieben schonen.

Die Tinnitus-Diät hilft immer

Falsch. Die Ernährung hat keinen Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung.

Tinnitus ist eine chronische Erkrankung

Falsch. In mehr als 60 Prozent aller Fälle kommt es zu einem akuten Auftreten der Erkrankung und die Symptome verschwinden von selbst wieder. In zehn Prozent aller Fälle spricht man von chronischem Tinnitus, nämlich dann wenn dieser länger als drei Monate auftritt.

Tinnitus verursacht Depressionen

Falsch. Es ist nicht der Tinnitus selbst, der Depressionen auslösen kann, sondern vielmehr die Begleiterscheinungen wie Schlaf- und Konzentrationsstörungen, ein Verlust des Selbstvertrauens etc., die bei chronischem Tinnitus dann zu Depressionen führen können. Diese Erkrankung gehört dann in Behandlung.

Weiter geht es auf Seite 2.

Zwischen Tinnitus und der Einnahme von Medikamenten bestehen keine Wechselwirkungen

Falsch. Es gibt sogar Medikamente wie Acetylsalicylsäure, die Tinnitus auslösen können. Siehe Beipackzettel.

Bei Tinnitus sollte man immer zum Arzt gehen

Falsch. Nur wenn die Beschwerden nicht erträglich sind oder andauern ist ein Arztbesuch unumgänglich.


Tinnitus kann durch durchblutungsfördernde Maßnahmen geheilt werden

Falsch. In Studien konnte ein solcher Zusammenhang nicht gemessen werden. Maßnahmen zur Verbesserung der Durchblutung wie durchblutungsfördernde Tabletten oder ein Rauchstopp konnten keine Veränderung herbeiführen. Auch sind Patienten mit Durchblutungsstörungen nicht gefährdeter als andere.

Tinnitus entsteht durch einen erhöhten Alkoholkonsum

Falsch. Fehlbildungen im Ohr können genau so die Ursache von Tinnitus sein, wie Entzündungen oder bestimmte Erkrankungen, schmutzige Gehörgänge, ein Knalltrauma, Taucherunfälle, ein Hörsturz...

Es gibt wirksame Infusionen gegen Tinnitus

Falsch. In Studien konnte kein Unterschied bei der Heilungserfolgen zwischen der Gruppe, welche die Infusionen bekam, und der Kontrollgruppe ohne Infusionen gemessen werden.

 

Aktuell