My Cake Pops

Ob Cake Pops für die Hochzeit, Cookies für die beste Freundin oder Cupcakes für die nächste Party. Isabella Schenz designt kleine Kunstwerke, die auch geschmacklich überzeugen.

Von der Flugbegleiterin zur Cake Pop-Künstlerin. Isabella Schenzs Karriereweg hat in den vergangenen Jahren einen großen Schwenk gemacht. "Gebacken und gekocht habe ich schon immer gerne, erst mit der Geburt meiner Tochter und den verbundenen Geburtstagsparties kam der Wunsch nach mehr", erzählt uns die Gründerin von "My Cake Pops".

My Cake Pops Isabella Schenz

Schon während ihrer beruflichen Reisen brachte sie erste Tortenplatten aus London, die Inspirationen für Cake Pops aus den USA und für filigrane Zuckerwerke aus Fernost mit.

Aus dem privaten Backvergnügen wurde schließlich mehr: "Nachdem ich sehr lange im Freundeskreis Goodies und Giveaways mitgebracht habe und meine Familie mit süßen Köstlichkeiten verwöhnt wurde, kamen dann nach und nach Anfragen außerhalb des Bekannten- und Freundeskreises. Nach etlichen Weiter- und Ausbildungen im In- und Ausland fasste ich den Entschluss, mein Hobby zum Beruf zu machen. Bei meinem Vorbild Peggy Porschen in London, die sich mit exklusiven Geburtstagstorten und zahlreichen Büchern einen Namen gemacht hat, habe ich einige mehrtägige Masterclasses erfolgreich absolviert", so Schenz. Auch bei Yuki Underwood, eine der meist gebuchten Cake Pop Instructors in den US, hat Schenz mehrere Weiterbildungen absolviert.

Weiter geht´s auf Seite 2...

My Cake Pops Isabella Schenz
My Cake Pops Isabella Schenz

Neben Cake Pops, Cookies und Cupcakes, bietet die in Bangkok geborene Zuckerkünstlerin auch Sweat Treats (Pralinen, Macarons, Cake Balls) sowie die Ausstattung für Candy Buffets an. Außergewöhnliche Kundenwünsche sieht sie als willkommene Herausforderung: "Ich habe beispielsweise für einen 'Alice im Wunderland' Candy Table passende Grinsekatzen-Cake Pops und Kekse im Design von Uhren und Spielkarten kreiert. Bis jetzt konnte ich noch jeden Kundenwunsch umsetzen."

InlineBild (e8487c29)

Wer sein Talent für das Formen und Dekorieren der süßen Kuchenbällchen am Stiel testen möchte, belegt bei Isabella Schenz den passenden Kurs. Im dreistündigen Workshop lernt man nicht nur die wichtigsten Grundlagen der Dekoration, sondern auch, wie Fehler behoben werden können.

Der wichtigste Tipp bei der Cake Pop-Herstellung: "Ganz wichtig sind Zeit und Liebe zum Detail denn zwischen Tür und Angel lassen sich keine Cake Pops kreieren. Ich starte mit einem trockenem Kuchen, gepaart mit einem passendem Frosting. Das Verhältnis zwischen Kuchenbröseln und Frosting (Frischkäse/Staubzucker Creme) sollte eine Konsistenz von Plastilin (Play Dough) haben. Gleichmäßiges Rollen der Bällchen ist von Vorteil, daher rate ich: Üben, Üben, Üben!", so die Expertin.

InlineBild (af6d0c94)

Ein eigener Shop steht für die in Perchtoldsdorf bei Wien angesiedelte Unternehmerin derzeit nicht am Plan. "In weiterer Zukunft vielleicht", sagt Schenz. Derzeit freue sie sich einfach darauf, weiterhin vielen Menschen mit ihren Cake Pops und süßen Kreationen Freude zu machen.

 

Aktuell