Mut-Macher

Mutmachen will gelernt sein: Professionelle Coaches, Berater, aber auch ganz einfach erfahrene Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen - sie alle machen es sich zur Aufgabe, uns wieder Mut zu schenken. Nicht für die großen Abenteuer, sondern den Alltag von uns allen.

Sie sind: Coaches, Berater, Therapeuten, Menschen wie du und ich.

Ihre Mission: Den Hoffnungslosen unter uns wieder ein Stückchen Mut zu geben.

Ihre Arbeitsweise: Bunt, wild, unkonventionell, anders.

Ihre Berufsbezeichnung: Mutmacherei, Mut- und Traumcoaches.

Den Mutigen gehört die Welt

Seit einigen Jahren tauchen sie an allen Ecken und Enden auf, die Mutgeber der Nation. "Ermutigung wirkt, motiviert und ist trainierbar", sagt Mag.a Julia Fabich von "Mut tut gut", eine dieser Mut-Coaches, die zum Beispiel in KurzMutWorkshops zu je drei Stunden oder bei Coachings unter vier Augen, die Menschen dort abholt, wo sie es aktuell am meisten benötigen. Seit Neuestem übrigens auch in englischer Sprache.

Mut tut immer gut - auch als Kekse

Es geht dabei nicht um die großen Sprünge, die weltbewegenden Abenteuer, sondern um die kleinen Dinge des Lebens. Und für die braucht man oft auch spontan und zwischendurch Unterstützung: Deshalb gibt es seit einigen Monaten die "MUT-Tankstelle". Ein Mittagsangebot bei Julia Fabich zuhause, das jeden 1. Donnerstag im Monat zwischen 12:00 und 13:00 Uhr stattfindet und neben einer Suppe, vor allem auch durch positive Gespräche nähren soll.

Weitere ermutigende Angebote finden Sie auf Seite 2 >>

Die nächsten Mut-Sessions mit Julia Fabich:
KurzMUTworkshops: 3 Stunden lustvoll, erMUTigend, wegweisend. Am 10.1.2014: Hier stehe ich JETZT- da will ich hin. Wohin eigentlich?
Am 24.1.2014 Meine Stärken, meine Ressourcen. Das sind sie und so setze ich sie erMUTigend ein.

ErMUTigungstraining: Start am 14.1. damit die Neujahrvorsätze gleich gelebt werden. Eintauchen in die Kunst, sich selbst und andere zu erMUTigen. Wer ist nicht gerne Regisseurin des eigenen Lebens? In der Gruppe, 1 x wöchentlich je 90 Minuten über 10 Wochen.

Mut machen, das möchte auch Coach Ira Mollay und ihre - Nomen est omen - "Mutmacherei". Der ehemaligen Geschäftsführerin von Greenpeace waren die "Bad News" rund um Klimakatastrophen, Bankencrash, Wirtschaftskrise einfach zu viel. Stattdessen hat sie begonnen, gute Beispiele zu sammeln: Von Lösungen, wie Menschen, Intitiaven, Unternehmen die Herausforderungen der heutigen Zeit meistern. Das Ergebnis der Recherche lässt sich auf einer sogenannten"Mut-Map"online betrachten - oder selbst erfahren. Zum Beispiel in den Mutwalks, die die Mutmacherei in Wien durchführt, Exkursionen und Spaziergängen durch Bezirke, die zu Projekten wie Upcycling-Shops, Urban Gardening-Beeten oder anderen mutmachenden Ideen gehen.


Mit "We Pimp the World"wurde 2013 jede Woche eine anderer dieser Ideen vorgestellt. Online und auf Facebook ließ sich die stets wachsende Community durch die Positivbeispiele Mut machen und inspirieren.

Anderssein erwünscht!

Genau das tut auch die Dream Academia im burgenländischen Dreamicon Valley: Sie möchte die Menschen wieder das Träumen lehren, oder besser gesagt, an ihre Träume glauben lassen. Die Vision, dass jeder genau das macht, was er/ sie machen möchte, ist eine hoch gegriffene. Und doch eine Mögliche, wie die Website "DreamA´Corner" zeigt: Dort werden nämlich in inspirierenden Videos diejenigen vorgestellt, die ihre Träume verfolgt haben - und Hindernisse Hindernisse sein ließen. "Es geht darum, neue Wege zu gehen, die Regeln zu ignorieren, zu versagen, die Welt mit großartigen Projekten und Leidenschaft zu verändern", so wollen es die Initiatoren.


Na, wenn das nicht Mut macht, was dann?

 

Aktuell