Mr. Shopping Queen

Muss die Wäsche zum Trend passen, den man darüber trägt?

Es ist toll, wenn die Wäsche mit dem Oberteil korrespondiert. Wenn ich unter einem Kostüm noch etwas BH sehe, finde ich es schön, wenn dessen Farbe und Stil gut dazu passen. Wer oben schlicht trägt, sollte auch drunter schlichte Wäsche tragen.

Lässt gut sitzende Wäsche Mode schöner aussehen?

Wenn der BH nicht sitzt, dann sitzt das ganze Kleid nicht. Ich weiß gar nicht, wie oft ich Kundinnen schon oben reingegriffen habe oder sie gebeten habe, den Busen zurechtzurücken, weil er an der falschen Stelle saß. Das hat aber oft nichts mit dem Kleid zu tun, sondern mit der falschen BH-Größe. Und da ist es egal, ob eine Frau viel oder wenig Busen hat. Ich bin der Meinung, dass sich viele Frauen ihre Brüste nicht operieren lassen würden, wenn sie wüssten, wie viel man mit dem richtigen BH tricksen kann.

Sind Sie ein Frauen-Liebhaber?

Absolut. Ich sage immer, dass ich frauensozialisiert bin. Ich habe in meinem Leben viel von Frauen gelernt und ihnen alles zu verdanken. Ich hatte eine super Mutter, eine super Oma, eine tolle Schwester, tolle Tanten und viele Freundinnen. Ich hatte mit Frauen immer eine gute Zeit, und es hat mir Spaß gemacht, sie schöner zu machen. Ich glaube sogar, dass es Frauen gibt, die mir mehr anvertraut haben als ihren Männern zu Hause. So eine Anprobe dauert ja auch manchmal wirklich lange ...

Wie viel Bedeutung hat Mode?
Ich sage immer: „Mode ist die Haut deiner Seele.“ Wenn du langweilig bist, dann bist du es auch in der teuersten Couture. Und wenn man ein feiner Mensch ist, dann ist man nicht automatisch hübsch angezogen. Das erwarte ich übrigens auch gar nicht von Frauen. Ich finde es aber wichtig, dass sie wissen, wie es geht, wenn sie hübsch angezogen sein wollen.

Haben Sie das Modeverständnis beeinflusst, seitdem es die Sendung "Shopping Queen" gibt?
Ich bekomme unheimlich viel Post. Wenn ich alles glauben würde, was da drinnen steht, dann würde ich sagen: ja. Neulich hatte ich ein langes Gespräch mit Karl Lagerfeld darüber. Der sagte: „Guido, vielleicht tust du manchmal viel mehr für die Mode als z. B. die Vogue.“ Es ist eben wichtig, dass man Mode nicht nur elitär zeigt. Mode muss zum Leben passen, und man darf sich nicht verkleiden.

Viele Frauen eifern trotzdem ­einem Ideal nach ...
Ich versuche den Leuten beizubringen, sich nicht darüber lustig zu machen, wenn eine einen dicken Hintern hat. Das hat der liebe Gott so gemacht. Man kann ja auch nicht damit hadern, wenn die Beine kurz sind. Ich will, dass die Frauen nicht für etwas hungern, das sie nicht erreichen können. Natürlich sollen sie nicht so dick werden, dass sie platzen. Sie sollen sich aber auch nicht dafür schämen, dass sie sind, wie sie sind. Und da finde ich wichtig, dass man aus diesem Wirrwarr von Mode das Richtige für sich rauszieht.

Jede Menge Styling-Ratschläge von Guido Maria Kretschmer gibt’s unter triumph.com.
 

Aktuell