Modestadt Wien

Die MQ Vienna Fashion Week.14 macht Wien für eine Woche zur Modestadt. 90 Designer zeigen ihre Entwürfe.

Was New York kann, kann Wien schon lange: Während in der US-Metropole vergangene Woche mit der New York Fashion Week der Fashion Month eröffnet wurde (ab sofort tingeln die Fashionistas und ModeredakteurInnen einen Monat lang durch die Trendmetropolen New York, London, Mailand und Paris und klappern die dortigen Fashion Weeks ab), regiert ab dem 8. September auch in Wien eine Woche lang die Mode. Die MQ Vienna Fashion Week hat sich in den vergangenen Jahren zum authentischen Mode-Festival gemausert und präsentiert zum bereits sechsten Mal die spannendsten Kollektionen vor allem heimischer, aber auch internationaler DesignerInnen.

MQ-vienna-fashion-week-oberfrank-mueller-geyer

Zigi Mueller-Matyas (Bild oben Mitte), gemeinsam mit Elvyra Geyer (re.) und Maria Oberfrank (li.) Initiatorin der MQ Vienna Fashion Week, zeigt sich im Interview mit miss.at von der Fashion-Relevanz Wiens überzeugt: „Wien hat eine sehr interessante Spannung zwischen der allgegenwärtigen klassik und der neuen, jungen Moderne. Wien ist auch, nicht zuletzt dank der Fashion Week, in den vergangenen Jahren zu einer richtigen Modemetropole geworden.“

Mode non-stop

Eröffnet wird das Spektakel am 8. September mit der Show des deutschen Designers Michael Michalsky. Spannend wird’s tags darauf, wenn die erst kürzlich gegründete Austrian Fashion Association die mit insgesamt 28.000 Euro dotierten Austrian Fashion Awards vergibt. Ab Tag 3, dem 10. September, geht es los mit insgesamt sechs Stunden Programm und den Modeschauen von Susanne Bisovsky, Niko Fechter und anderen. Freitag ist Männertag auf der Vienna Fashion Week und heimische Labels wie Liniert oder Kayiko zeigen ihre Herrenmode.
Das Finale am Sonntag bestreitet die Modeschule Michelbeuern mit einer Präsentation der kreativen Werke ihrer Schüler, inspiriert vom Bauhausstil der 1920er Jahre. Die Dutch Design Night mit Modeschöpfern aus den Niederlanden bildet schließlich den internationalen Schlusspunkt.

Vor, nach und zwischen den Shows sorgen Pop-up-Stores, Showrooms und After Partys dafür, dass das Modevolk nicht zur Ruhe kommt. Da braucht es ein durchdachtes Outfit, weiß Zigi Mueller-Matyas: „Schillernd, bunt und bequeme Schuhe, um den Marathon von Shows und Shops auch durchstehen zu können.“

 

Aktuell