Model möchte nicht als "echte Frau" bezeichnet werden

McGrady beschwert sich auf Instagram über vermeintliche Komplimente - und zeigt damit, dass Body Positivity mehr ist als das bloße Gutheißen von Speckfalten.

Plus-Size Model Hunter McGrady zeigt auf Social Media gerne ihre Kurven und bekommt dafür jede Menge Komplimente. Obwohl sich die Amerikanerin natürlich über den Zuspruch freut, hat sie mit einem Kompliment ein Problem: Viele ihrer Fans bezeichnen die 23-Jährige als "echte Frau" und das gefällt dem Model überhaupt nicht.

Auf ihrem Instagram-Account erklärt sie, warum sie mit dem vermeintlichen Kompliment nicht einverstanden ist.

"Alle Frauen sind echte Frauen"

"DAS IST KEIN KOMPLIMENT. ALLE Frauen sind ECHTE Frauen. Das ist so dumm! Body Positivity hat keine Kleidergröße oder Zahl angeheftet", erklärt McGrady.

Weiter schreibt das Model: "Das ist das frustrierendste und schlimmste Kommentar, das ich bekommen könnte. Alle Frauen sind echte Frauen. Einfach dumm!".

McGrady, selbst Body-Positive Aktivistin, möchte mit ihrem Kommentar zeigen, dass auch die Bezeichnung einer einzigen Körperform als "echter Frauenkörper" eine Art von Body-Shaming ist und daher nicht das Ziel eines Kompliments sein kann.

Mehrfach erklärt sie daher "alle Frauen sind echte Frauen" - und zwar ganz egal ob dünn, dick, mit großem oder kleinen Po.

 

Aktuell