Mode: Was kann Wien?

Ja, man schaut gerne über die Grenzen, wenn man auf den Spuren von Trends ist. Doch auch in Wien findet Mode Stadt. Und so manche Talente sollten nicht unterschätzt werden. Teilweise im Ausland bekannter als bei uns, war uns auch endlich Zeit diese drei – Andy Wolf, Schella Kann und AND_i – bei uns einmal vorzustellen.

Kreativität durch die Brille:

Katharina Plattner will mit ihrem Label, Andy Wolf, nicht jedermann gefallen. Sie ist nicht auf Massenerfolg aus, sondern bietet den Kunden lieber etwas, die ihre Kreationen schätzen: Nämlich von Hand gefertigte Brillen und Sonnenbrillen. Genau dafür braucht es mehr als nur Kreativität, die Fertigung ist ein entscheidender Prozess. So dauert es rund drei Wochen bis jede einzelne Brille vollendet ist.

Andy Wolf

1) Die Brillen von Andy Wolf wurden bei der Mercedes Benz Fashion-Week in Berlin gezeigt, aber auch bei der MQ-Fashionweek in Wien gezeigt. 2) Preis der Lesebrille im Retro-Stil: € 389,– von Andy Wolf Eyewear. 3) Designerin Katharina Plattner.

Von Marketingstrategien – à la Einsteigermodelle mit kürzeren Produktionszeiten – nimmt Katharina Plattner bewusst Abstand. Es geht um Qualität nicht um Massenabfertigung, ist die Devise. Und genau mit dieser Strategie ist sie weltweit erfolgreich – ihre Brillen tragen Stars wie Hugh Grant und Eric Clapton – Optiker in Asien, Afrika, Nordamerika und Europa verkaufen ihre außergewöhnlichen Stücke.

Schella Kann

1) Das Duo – Schella Kann: (l.) Anita Aigner (r.) Gudrun Windischbauer. 2) Kreation aus der jetzigen HW Kollektion 2012: Top um € 189,–; Wickelrock um € 202,–.

Mode mit Köpfchen:

Das Mode-Duo Anita Aigner (Designerin) und Gudrun Windischbauer (Marketing- & Produktionschefin) alias Schella Kann gehört mit Sicherheit nicht mehr zu den Newcomern am Österreichischen Modehimmel. Seit nunmehr 20 Jahren beweisen die beiden ihren stetigen Erfolg in der Welt der Kreativen (sie haben auch einen eigenen Monobrandstore in der Spiegelgasse 15, 1010), verzichten dabei auf Effekthascherei und setzen lieber auf konsequentes Stilbewusstsein. Seit ihrem großen Auftritt bei der ersten „U4 Modegala“ im Jahr 1984 zeigen die zwei was gute Mode ausmacht: vielfältige Möglichkeiten zu kombinieren, Spielraum zu Freiheit und Kreativität. Dabei zählt jedes Detail, architektonische Klarheit und die Liebe zur Reduktion. All das wird gebündelt und in Form von außergewöhnlichen Modellen verwirklicht.

AND_i
1) Andreas Eberharter – das Gesicht hinter den Kreationen von AND_i. 2) Eloxierte Aluminium-Armreifen „Lion Emperor Wrist“ aus der „Fossile Future“-Kollektion um jeweils € 390,–, 3) Aus Gelbgold mit Freshwater Pearls: Kette um € 1.340,– und Armband um € 850,–. Beides aus der „Underwater Love“-Kollektion.

Power-Preziosen mit Maximalwirkung:

Thierry Mugler verwendete seine Augenklappe 2009 bei seiner Männermodenschau und Lady Gaga kürte sie in ihrem Video „Paparazzi“ schließlich zu einem Kultobjekt. Ja, und auch bei Promis wie Milla Jovovich, Kiera Chaplin, Ke$ha, Kat Graham, Beyoncé, Peaches Geldof und Lindsay Lohan sind den ausgefallenen Schmuckkreationen von Andreas Eberharter alias AND_i verfallen. Klar im Design und per Hand hergestellt, verströmen die provozierenden Metallpreziosen Power der Superlative. Dornenförmige Ringe zählen ebenso dazu wie gladiatorenartige Maxi-Cuffs aber auch zarte Goldpreziosen mit Perlen wie in der „Underwater Love“-Kollektion. Diese ganze Bandbreite an „authentic jewelry for real individualists“ wie der Designer seine Werke auch bezeichnet, fertigt er in seiner Wiener Werkstätte. Mit Showrooms in Paris und New York ist er weltweit erfolgreich und das, obwohl der frühere Freelance Artist erst seit 2001 mit seinem Label AND_i im Geschäft ist.

 

Aktuell