Mit wem schlafen wir 2021?

SEXGOALS. Feministen sind besser zu vögeln.

Theresa Lachner Kolumne Jänner 21

Ich mag Feminismus, denn er liefert auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens zuverlässigere Antworten als Bleigießen. Mehr Sport? Ja, um das Patriarchat besser zerschlagen zu können. Mit wem wir 2021 schlafen werden? Mit Feministen natürlich!

FEMINIST ODER FUCKBOY? Klar, die sind auf den ersten Blick manchmal gar nicht so einfach herauszufiltern. Das Wort "Feminist" in der Tinder-Tagline allein schützt vor Fuckboy-Dummheit nicht, wie frau spätestens bei Nachrichten wie "Wenn du sexuell so selbstbewusst und empowert bist, warum schickst du mir dann kein Nacktfoto?" feststellen kann.

Auch "Habe selbst eine Tochter / Mutter / Schwester / Chefin /Supermarktkassiererin" ist noch kein zuverlässiges Gütesiegel. Denn genau wie Liebe ist auch Feminismus ein Tun-Wort.

TO DO. Zum Beispiel: sich selbst immer wieder kritisch zu hinterfragen. Tatsächlich offen für Feedback zu sein. Vielleicht sogar sagen zu können: Stimmt, das war jetzt vielleicht ein bisschen blöd von mir!

Sich ohne rumzudiskutieren selbst um die Verhütung kümmern und Kondome dabeihaben, aber auch gerne noch vor dem eigentlichen Sex über die anderen Partnerinnen /Partner und mögliche Geschlechtskrankheiten sprechen.

Keine bescheuerten Machtverhältnisse etablieren, wo sie nun wirklich nichts verloren haben - zum Beispiel im Bett. Sich auch mal selbst Hingabe erlauben -vielleicht sogar mal nach "Pegging" googeln und einen Rollentausch in Erwägung ziehen. Nicht durch Toys das Ego kränken lassen, sondern -anstatt sich darauf auszuruhen, dass "Frauen sich halt mit Orgasmen schwertun" - sich aktiv darum bemühen, den Orgasm Gap zu schließen. Spoiler Alert: Die Klitoris einzubeziehen hat sich da als recht hilfreich erwiesen.

Zwischendurch immer mal wieder fragen: Wie geht's dir gerade? Ist das gut für dich oder kann ich was anders machen? Und auch danach die Person, mit der man gerade geschlafen hat, noch als Menschen sehen, und nicht nur als Objekt.

NACHHALTIG. Denn nur Sex, der sich auch eine Woche später noch gut anfühlt, ist wirklich guter Sex. Und von dem möglichst viel zu haben ist ja vielleicht der wichtigste Neujahrsvorsatz überhaupt.

 

Aktuell