Mit welchem Alter sinkt die Fruchtbarkeit von Frauen?

Wer einen Kinderwunsch hat, weiß, dass man versuchen sollte, schwanger zu werde, bevor die Fruchtbarkeit abnimmt. Aber wann ist das überhaupt?

Mit welchem Alter sinkt die Fruchtbarkeit von Frauen?

Wir alle wissen prinzipiell, wie man schwanger wird. Penis, Vagina, Sperma, Eizelle. So weit, so gut. Wie es aber genau um die weibliche Fruchtbarkeit steht, wann rein medizinisch der beste Zeitpunkt wäre, schwanger zu werden und wie viel Zeit man hat, bevor es immer schwieriger wird, ist eines der sagenumwobenen Geheimnisse rund um Frauen. So wie Geburten, Sex im Alter und die Menopause. Aber eines nach dem anderen.

Veränderung der Lebensumstände

In vergangenen Generationen war es nicht so wichtig, zu wissen, wie lange man als Frau fruchtbar ist, weil Frauen (wenn wir ganz ehrlich sind) oft nicht so viele Möglichkeiten hatten, ihr Leben zu gestalten. Probleme wie, dass sie bis 30 studierten, an ihrer Karriere arbeiteten oder sich selbst finden wollten, gab es nicht. Der Weg war recht klar. Das hat sich in den letzten Jahrzehnten zum Glück verändert, bedeutet aber auch, dass Frauen immer später Kinder bekommen. Viele möchten ihr Studium abgeschlossen haben, ihre Karriere an einem bestimmten Punkt wissen oder warten noch auf den*die richtige*n Partner*in.

Du hast Fragen rund ums Thema Fruchtbarkeit und Reproduktion und würdest dich gerne mal mit einem Experten dazu austauschen? Das kannst du jetzt, und zwar beim ersten WIENERIN HOLISTIC HEALTH DAY am 31.8. im Wiener Palais Schönburg! Hier erwarten dich spannende Vorträge und Workshops rund ums Thema Frauengesundheit. Dr. Alexander Just klärt in einem Vortrag zum Thema Fruchtbarkeit auf. Melde dich gleich hier an! Die Teilnahme am Event ist kostenlos.

Größeres Risiko ab 35

Für eine Studie in Australien wurden 1.250 Student*innen zum Thema Fruchtbarkeit befragt. Während 70 % Kinder wollten und der Meinung waren, es wäre wichtig zu starten, bevor man zu alt, wussten nur 46 % der Frauen und 38 % der Männer, wann dieser Zeitpunkt ist. Konkret nimmt die Fruchtbarkeit von Frauen im Alter von 35 bis 39 signifikant ab. Gleichzeitig steigt die Gefahr für eine Fehlgeburt. Während diese von 30 bis 34 nur 15 % beträgt, steigt sie ab dem Alter von 35 auf 25 %. Hat man seinen 40. Geburtstag bereits gefeiert, wird die Gefahr sogar noch größer. Jede zweite Schwangerschaft endet in einer Fehlgeburt.

Informierte Entscheidungen

Eine Umfrage in den USA sprach mit kinderlosen Frauen und 52 % davon gaben an, dass sie andere Lebensentscheidungen getroffen hätten, wenn sie sich der schnell sinkenden Fruchtbarkeit bewusst gewesen wären. Zusätzlich sagten 89 % aller befragten Frauen, dass Unfruchtbarkeit bei Gynäkolog*innen-Untersuchungen in einem jungen Alter angesprochen werden sollte, während 79 Prozent sich wünschten, dass es im schulischen Sexualkundeunterricht gelehrt werden solle. Weltweit gibt es gerade unterschiedliche Versuche, um das Thema mehr in den Schulunterricht und Sexualunterricht zu integrieren.

Wie auch immer Frauen ihre Lebensentscheidungen treffen, wichtig ist, dass sie es informiert tun. Fruchtbarkeitsbehandlungen wie IVF und ICSI kosten je Runde bis zu 3.500 Euro. Es gibt zwar gewisse Förderungen in Österreich, der Selbstbehalt ist allerdings trotzdem erheblich. Zusätzlich brauchen Paare häufig mehrere Runden bis die Befruchtung erfolgreich ist und das Kind sich einnistet.

 

Aktuell