Mit diesen Methoden schaffen Sie es bestimmt mit dem Rauchen aufzuhören

Dass Rauchen der Gesundheit schadet, weiß heute jedes Kind. Als Raucher verdrängt man das jedoch gerne. Zu schwer fällt es die Sucht zu beenden - Weltnichtrauchertag am 31. Mai hin oder her. Aber: Mit Hilfe dieser Methoden schaffen Sie den Entzug bestimmt!

In den vergangenen Jahren sieht man immer öfter Personen, die versuchen mit der E-Zigarettedas Rauchen zu beenden.Bei dieser wird genau genommen nicht geraucht, sondern gedampft. Je nach Model gibt es nikotinfreie oder nikotinhaltige Modelle. Bei letzterem konsumiert der Raucher zwar weiterhin Nikotin, die Stoffe, die beim Verbrennen einer Zigarette entstehen, fallen aber weg. Wie sich das langfristig auf die Gesundheit auswirkt, ist noch nicht untersucht. Deswegen raten heimische Experten auch davon ab, sich mit dieser das Rauchen abzugewöhnen.

Erfahrungsbericht: Wie ich zum Nichtraucher wurde.

Während bereits viele zur E-Zigarette greifen, wird auf EU-Ebene noch diskutiert, ob es sich dabei um ein Tabakprodukt, ein Genussmittel oder gar ein Medizinprodukt handelt. Laut einer neuseeländischen Studie sollen die Dampfzigaretten jedenfalls die Leute eine Spur besser beim Aufhören unterstützen als das Nikotinpflaster.

Kosten: Startpaket je nach Anbieter ca. bei € 60,-, danach kauft man nur noch Nachfüllpackungen ab ca. € 10 (im Ersatz für 200 bis 300 Zigaretten). Nikotinfreie gibt es in Trafiken oder Apotheken. Nikotinhaltige können nur über das Internet bezogen werden, da sie in Österreich nicht verkauft werden dürfen.

Weitere Alternativen, um mit dem Rauchen aufzuhören, finden Sie auf Seite 2...

Noch mehr Hilfe gibt es beim Rauchertelefon (max € 0,107 Minute) unter 0810 810 013 Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr.

Und diese Methoden gibt es noch:

  • Nikotinpflaster: Diese lindern die Entzugssymptome. Die Wirkung tritt nach 25 bis 30 Minuten in Kraft. Je nach Modell wirken diese 16 bis 24 Stunden. Es gibt drei Stärken. Das Pflaster wird täglich gewechselt. Nach zehn Wochen sollte der Entzug überstanden sein. Rezeptfrei erhältlich.
  • Nikotinhaltiger Kaugummi: Beim Kauen wird nach fünf bis zehn Minuten ein wirksamer Nikotinspiegel erreicht. Ein Kaugummi pro Stunde wird empfohlen. Während des Kauens sollten kein Kaffee oder saure Getränke konsumiert werden, da sie die Nikotinaufnahme erschweren. Es gibt zwei Dosierungen. Das Aufhören erfolgt Schritt für Schritt über eine Reduktion der Gesamtmenge, nach zwölf Wochen sollte man nikotinfrei sein. Rezeptfrei erhältlich.
  • Nikotinnasenspray: Nikotinhaltige Flüssigkeit wird in die Nase gesprayt, welche schnell aufgenommen wird. Für starke Raucher geeignet. Vorsichtig: Kann abhängig machen. Rezeptpflichtig.
  • Nikotininhalator: Enthält eine Kapsel mit Nikotin, welches inhaliert wird. Ein wirksamer Spiegel wird nach 15 Minuten erreicht. Rezeptfrei erhältlich.
  • Nikotinlutschtablette: Setzt das Nikotin beim Lutschen frei. Nach etwa einer Stunde ist die Dosierung am höchsten. Gibt es in zwei Dosierungen. Eine Tablette reicht mindestens für ein bis zwei Stunden. Rezeptfrei erhältlich.
  • Nikotinsubingualtablette: Diese löst sich im Mund auf. Man muss mit ein bis zwei Tabletten pro Stunde rechnen. Rezeptfrei erhältlich.
  • Akupunktur: Akupunktur kann einen Rauchstopp unterstützen. Studien, die das belegen, fehlen.
  • Hypnose: Ein Hypnotiseur suggeriert dem Betroffenen, dass Zigaretten nicht schmecken. Studien über die Wirksamkeit fehlen.
  • Die Kosten beim Aufhören entsprechen meist denen des Tabakkonsums.
 

Aktuell