Mit diesem Yoga-Stil halten sich Stars wie Drew Barrymore und Jennifer Aniston fit

Stars wie Drew Barrymore und Jennifer Aniston schwören auf sein schweißtreibendes Training: Der Begründer vom Original Power Yoga, Bryan Kest, im kurzen, aber informativen Interview. Erfahren Sie, wie aus einem jugendlichen Zwang eine Lebenserfüllung geworden ist.

Wann haben Sie zum ersten Mal Yoga gemacht und waren Sie sofort Feuer und Flamme?

Bryan Kest: Ich war 15, es hat mir absolut nicht gefallen, aber ich habe dennoch weitergemacht.

Warum haben Sie weitergemacht, wenn es Ihnen nicht gefallen hat?

Mein Vater hat mich gezwungen.

Wann haben Sie das Original Power Yoga kreiert?

Als ich 25 war, habe ich begonnen mit dem Ashtanga zu experimentieren, da mein Körper nach etwas anderem verlangt hat. Daraus ist das Original Power Yoga entstanden.

Bryan Kest

Bryan Kest

Wie unterscheidet sich das Original Power Yoga von anderen Yoga-Stilen?

Es ist so designed, wie Bryan Kest es gerne mag. Das kann sonst kein anderes Yoga.

Wer sollte noch Original Power Yoga machen?

Jeder, der Lust darauf hat.

Welche Yoga-Positionen sollte man am besten jeden Tag machen?

Jede Position, die man machen möchte, da gibt es keine Regeln. Was man allerdings wirklich täglich machen sollte ist meditieren.

Warum sollte man jeden Tag meditieren und warum ist das sogar wichtiger als das Yoga selbst?

Nur Übung macht den Meister. Außerdem ist Meditation genauso Yoga, nur eben ohne körperliche Betätigung.

Machen Sie auch andere Sportarten als Yoga?

Ich liebe es zu wandern und ich spiele Tischtennis.

Bryan Kest leitet am 5. Juni 2015 einen Yoga-Workshop im Yuna-Studio Graz. Noch gibt es Restplätze. Infos.

 

Aktuell