Mit diesem Gerät kannst du ganz einfach deine fruchtbaren Tage voraussagen

... alles, was du sonst noch brauchst, ist ein Smartphone und ein bissi Speichel. Das weibliches Start up me.mum will Frauen den Weg zur Schwangerschaft erleichtern.

Mit me.mum kannst du deine fruchtbaren Tage einfach bestimmen

Um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen, ist es sinnvoll, zu wissen, an welchen Tagen man denn überhaupt fruchtbar ist. Um das herauszufinden, gibt es mittlerweile bereits unterschiedliche Möglichkeiten - vom Menstruationskalender bis zu verschiedenen Einwegmethoden wie Urintests, die allerdings unpraktisch bzw. kostspielig sein können.

Um das Ganze einfacher zu machen, hat Maja Bujas ein Gerät entwickelt, das die Fruchtbarkeit schnell und zu jeder Zeit bestimmen kann. Die Kampagne ihres Start ups me.mum könnt ihr noch bis 18.6. unterstützen!

So funktioniert's

me.mum erkennt und analysiert den Gehalt an luteinisierendem Hormon aus einem Tropfen Speichel und prognostiziert aufgrund der machine-learning-Technologie fruchtbare Tage - das alles läuft in drei Schritten ab:

Als erstes gibst du ein wenig Speichel auf die Unterseite des kleinen me.mum-Geräts und wartest kurz, bis er getrocknet ist. Anschließend öffnest du die me.mum-App und verbindest den Fruchtbarkeitsmonitor mit deiner Kamera App. Dann hältst du das me.mum-Gerät über deine Frontkamera, betätigst den "Analyze"-Button und wartest kurz ab - schon hast du dein Ergebnis.

Genauer als der Kalender?

Die Realisierung von me.mum dauerte rund vier Jahre. Einigen Frauen konnte das Gerät bereits zu einer Schwangerschaft verhelfen.

Tatsächlich entdeckte die App, dass der Eisprung bei Frauen nicht an dem Tag beginnt, der im Menstruationskalender vorhergesagt wurde, sodass einige Benutzerinnen erst aufgrund von me.mum in der Lage waren, ihren fruchtbaren Tage genau zu bestimmen - und das obwohl sie alle die derzeitig verfügbaren Methoden der Fruchtbarkeitserkennung verwendet hatten.

Schwanger werden ohne Stress

Weil ihr eigener Weg zur Schwangerschaft eine langwierige und stressige Erfahrung war, beschloss Bujas ein Hilfsmittel zu kreieren, das Frauen mit Kinderwunsch erleichtern soll, schwanger zu werden. me.mum kann von überall und zeitlich flexibel genutzt werden - zusätzliche Kosten oder ständige Besuche bei Gynäkolog*innen können somit umgangen werden. Darüber hinaus lernt die App mit der Zeit dazu: Mit jeder Verwendung soll die Vorhersage über Zyklusläge und Zeit des Eisprungs genauer werden.

Die Fruchtbarkeit kann mithilfe der Software aktuell zu 70 Prozent vorausgesagt werden. Ziel ist es, die Genauigkeit künftig auf 95 Prozent zu erhöhen.

Bis 18.6. kann die Kampagne via Indiegogo supportet werden. Um 59,- bekommt ihr das me.mum-Gerät sowie die passende App für Android oder iOS. Alle weiteren Infos rund um das Start up findet ihr hier!

 

Aktuell