Mit der richtigen Ernährung: Cholesterinwerte und Schlaganfallrisiko senken

Cholesterin ist eine Art Blutfett und ein lebenswichtiger Bestandteil unserer Zellmembranen und Sexualhormonen. Ein zu hoher Cholesterinspiegel im Blut ist aber für Gefäßverkalkungen wie Arteriosklerose verantwortlich. Wie man seine Blutfette in den Griff bekommt, verraten wir dir hier.

Cholesterin mit der Ernährung senken

Cholesterin: Hintergrund und Ursachen

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut ist für viele Gefäßverkalkungen (Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall) verantwortlich. Cholesterin ist ein Fettbaustein des Körpers, der Grundbaustein für die Zellmembranen und lebenswichtige Hormone ist und eine entscheidende Rolle im Energiehaushalt spielt. Es wird routinemäßig beim großen Blutbild und im Rahmen der jährlichen Gesundenuntersuchung bestimmt. (Wichtig: Bei der Blutabnahme unbedingt nüchtern sein!)

Der Cholesterinspiegel hängt von der Cholesterinzufuhr durch die Nahrung ab. Dieser gibt die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut an, einschließlich HDL- und LDL-Cholesterin. Mit zunehmendem Alter steigt der Cholesterinspiegel, sodass mehr als die Hälfte der Bevölkerung über 45 Jahre hier eine deutliche Erhöhung aufweisen. (Hypercholesterinämnie)

Frauen haben einen höheren HDL-Cholesterin-Anteil als Männer und während der Schwangerschaft steigt dieser und andere Blutfette an.

Mögliche Ursachen für einen erhöhten Cholesterinspiegel

  • häufiger Verzehr von rotem Fleisch, Wurstwaren, gesättigten Fettsäuren, unausgewogene Ernährung
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Ungesunde Angewohnheiten wie Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum
  • Fettleibigkeit (Adipositas)
  • Schwangerschaft
  • Einnahme von bestimmten Medikamenten (etwa Kortisonpräparate)

Cholesterin mit der Ernährung senken

Die guten Nachrichten: Mit gesunder und ausgewogener Ernährung kannst du erhöhten Cholesterinwerten gegensteuern und langfristig das Risiko für einen Schlaganfall bzw. Hirnschlag senken (Wie erkenne ich einen Schlaganfall? Hier findet ihr alle Infos). Jährlich erleiden in Österreich rund 25.000 Menschen einen Schlaganfall. Die Erkrankung des Gehirns wird durch eine Störung der Durchblutung oder Schäden an den Blutgefäßen im Gehirn ausgelöst.

Studien sagen: Vor allem viel rotes Fleisch erhöht das Risiko. Aber es gibt auch Produkte, die das Risiko nachweislich senken.

Hilfreich dabei sind:

 

Aktuell