Mit dem Arzt reden

CT, MRT, subkutan – bei jedem Wort nachfragen zu müssen, kann einen Arztbesuch ganz schön mühsam gestalten. Hier die wichtigsten Fachbegriffe und Abkürzungen, damit bei Krankheiten künftig nicht auch noch Ihre Nerven strapaziert werden.

Wenn Sie wissen wollen, was Sie haben, achten Sie auf die Endsilbe der Erkrankung:

-alg (Schmerz), -embolie (Verstopfung), -itis (Entzündung), -om (Geschwulst), -ose (Krankheitszustand), -pathie (Erkrankung), -penie (Verminderung) und Dys- (Störung)

Wenn Sie wissen wollen, wo die Erkrankung sitzt, können ebenfalls End- und Anfangssilben Auskunft über den betroffenen Körperteil geben:

arteri- (Gefäß), arthr- (Gelenk), kard- (Herz), col- (Darm), derm- (Haut), enzephal- oder cerebr- (Hirn), gastr- (Magen), häm- (Blut), hepa- (Leber), hydro- (Wasser), uterus- (Gebärmutter), kran- (Schädel), mening- (Hirnhaut), -my (Muskel), nephr- (Niere), neuro- (Nerven), osteo- (Knochen)

So müssen Sie Ihre Medikamente einnehmen

  • subkutan: bedeutet unter die Haut und meint nichts anderes als ein Einspritzen von Medikamenten direkt unter die Haut, wie es bei Diabetikern der Fall ist
  • oral: über den Mund
  • sublingual: unter der Zunge, also Lutschtabletten
  • rektal: in den Darm, da ist von Zäpfchen die Rede
  • kutan: auf die Haut, bei einer Creme
  • intramuskulär: in den Muskeln, bei Impfstoffen
  • intravenös: direkt in die Gefäße gespritzt, z.B. bei Schmerzmitteln

Noch eine Untersuchung angesetzt?

EKG (Elektrokardiogramm): Untersuchung der Herzaktivität, Sonderformen Belastungs-EKG (unter Belastung bzw. beim Radfahren) oder Langzeit-EKG (Aufzeichnung über einen Zeitraum von 24 Stunden)


MRT oder MR (Magnetresonanztomographie): Untersuchung mittels Schnittbildern


CT (Computertomographie): bildgebendes Röntgen-Verfahren zur Erzeugung von Schnittbildern


Echokardiographie: Ultraschall des Herzens

Ab ins Labor! Die wichtigsten Blutwerte:

  • Erythrozyten: Die roten Blutkörperchen transportieren den Sauerstoff im Körper. Niedrige Werte sind ein Hinweis auf bestimmte Krankheiten.
  • Leukozyten: Die weißen Blutkörperchen sind Teil der Immunabwehr. Niedrige Werte deuten auf ein geschwächtes Immunsystem hin.
  • Thrombozyten: Die Blutplättchen stillen eine Blutung. Hohe Werte sind besser.
  • Hämoglobin: Proteine in den roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff binden.

Wenn etwas in die Brüche gegangen ist:

Fraktur: Dabei handelt es sich immer um einen Bruch eines Knochens.

Es gibt die unterschiedlichsten Brüche:

  • Unvollständige Fraktur: eingerissen
  • Querfraktur: ein glatter Bruch quer durch
  • Schrägfraktur: ein schräger Bruch
  • Trümmerfraktur: sind eigentlich mehrere kleine Brüche, so dass die Knochen dazwischen quasi in Trümmer liegen
  • Spiralfraktur: ein spiralförmig gedrehter Bruch
  • Biegungsfraktur: im Bruch ist eine Biegung
 

Aktuell