Mila Kunis und Ashton Kutcher werden "faule Eltern" geschimpft

Das Roboterbett "Snoo" wiegt ihr Baby automatisch in den Schlaf. Für die Eltern ein Grund zur Freude, für manche Internet-Mamas nicht.

Dass Mila Kunis und Ashton Kutcher ziemlich coole und moderne Eltern sind, haben sie bereits mehrmals bewiesen. Sie geben ihren Kindern zum Beispiel keine Weihnachtsgeschenke, und Papa Kutcher forderte einmal sogar Wickeltische am Männer-Klo, um seiner Tochter unterwegs die Windeln wechseln zu können.

Und auch mit ihrer neuesten Errungenschaft sorgt das Elternpaar für Aufsehen: im Podcast Armchair Expert with Dax Shepard enthüllte Ashton Kutcher, wie er sein jüngstes Kind zum Schlafen bringt: mit einem Roboter-Gitterbett um knapp 1000 Euro. Das Wunderding heißt "Snoo" und wiegt Babys ganz automatisch in den Schlaf, ohne stundenlanges händisches Herumwippen.

"Für Kind Nummer zwei haben wir uns einen Snoo zugelegt", sagte Kutcher. Er sagte, dass sein Sohn Dimitri bereits im zarten Alter von drei Tagen sechs Stunden lang durchschlafen konnte, dank des Roboterbetts. "Ich bin unendlich dankbar dafür", fügte er hinzu.

"Babys brauchen Nähe zu den Eltern"

Doch im Internet kommt das automatische Schlafwunder nicht ganz so gut an. Abgesehen vom sehr hohen Preis, gibt es einige Eltern, die es gar nicht gut finden, dass ein Kind so in den Schlaf gewogen wird. Kutcher und Kunis werden sogar als "faule Eltern" beschimpft. "Generationen von Babies haben ohne den Snoo überlebt. Es ist unnötiges Ding, das Eltern faul macht. Sie kümmern sich nicht mehr um ihr Baby. Nichts kann die menschliche Berührung ersetzen. Nützt das Geld lieber für die Bildung des Kleinen", schreibt eine Userin. "Babys brauchen Liebe, Kuscheln und die Nähe zu den Eltern - wir machen Kinder zu Robotern. Das ist kalt und macht mich krank", kommentiert eine andere.

Doch es gibt auch Mütter, die in der Erfindung einen Segen für frischgebackene Eltern sehen: "Mütter haben das Recht ALLES zu tun, wenn sie das möchten. Wenn mein Kind erst nach einem Bad einschläft, dann gebe ich ihm vier Bäder jeden Tag. Was auch immer es braucht."

"Wenn es funktioniert, warum nicht? Ich habe schon Nächte mit einem eingeschaltenen Staubsauger verbracht, weil es das Einzige war, das geholfen hat", kommentiert eine andere Mutter. Alle unausgeschlafenen Eltern dieser Welt werden ihr vermutlich Recht geben.

Aktuell