Before Midnight

Es war einmal …und es war einmal schön. Nach ihrem fulminanten Beziehungsstart in Wien in Before Sunrise (1994) und der Fortsetzung in Paris in Before Sunset (2003) nehmen die Französin Céline (Julie Delpy) und Amerikaner Jesse (Ethan Hawke) den dritten Anlauf aufs perfekte Liebesglück. Klappt’s jetzt endlich?

Mit den Männern ist das so eine Sache. Sie sind simple gestrickt: Man muss als Frau nur vorgeben, sie anzuhimmeln oder noch besser so tun, als ob man ein kleines bisschen dümmer wäre als sie. Das reicht völlig aus um diese armen männlichen Einfaltspinsel dazu zu bringen, einer Frau von echtem Format für immer zu verfallen.

Céline (Julie Delpy) ist nicht auf den Mund gefallen. Bei ihr hat sich dieser Trick schon mehrfach bewährt. Nicht, dass sie es nötig hätte. Die Französin, Ende Dreißig, ist bildschön, geistreich und von brillanter Schlagfertigkeit. Außerdem ist sie auch noch Mutter von entzückenden Zwillingsmädchen. Ihr Englisch ist klapprig, ihre Beziehung offensichtlich nicht: Jesse (Ethan Hawke), der lässige Typ an ihrer Seite ist ihr in ihrem Leben schon mehrmals über den Weg gelaufen, gefunkt hat's immer, gekriselt auch.

Before Midnight

Er ist Schriftsteller und Amerikaner. Seine Gespräche und Begegnungen mit der redegewandten Beauty hat Jesse zu zwei dicken Büchern verarbeitet, die sich bestens verkaufen. Sogar in Griechenland, wo beide urlauben. Sentimentalität mischt sich in die Unbeschwertheit der Sommerlaune. Was ist aus der Liebe der beiden Träumer geworden, die sich vor 18 Jahren als Touristen in Wien die Nacht um die Ohren geschlagen haben ? Gibt es eine Zukunft für den hoffnungslosen Romantiker und die Realitätsnahe Skeptikerin? Es wird gescherzt, geliebt und gestritten. Die Vergangenheit sind jedenfalls immer mit am Tisch, bei Sonnenauf- und Untergang ...

Vorneweg: Verraten wird hier bei uns nichts. Wer wissen will, was genau nach Paris geschehen ist, muss schon eine Kinokarte lösen.
Nur soviel: Es wird wirklich unglaublich viel gequatscht. Regisseur und Drehbuchautor Richard Linklater (54) hat zur Paarbeziehung der Enddreißiger/Anfang 40er nach eine Menge zu sagen. Die Hauptdarsteller Delpy und Hawke (tatsächlich inzwischen selbst auch Schriftsteller) auch. Die beiden Hauptfiguren haben fleißig am Drehbuch mitgewirkt. Gähn! Immerhin gibt es nach 50 Filmminuten eine Sexszene. Haben wir jetzt doch schon zu viel verraten? Verzeihung!
 

Aktuell