Michelle Obama und Beyoncé wollen Bildung für 62 Millionen Mädchen

Beyoncé bittete beim Global Citizens Konzert Michelle Obama auf die Bühne um ihr Programm #62MillionGirls vorzustellen.

Das Star-Aufkommen war groß, Samstag Abend am 2015 Global Citizen Festival. Das Festival wird einmal im Jahr von der Global Citizen Bewegung im Central Park organisiert und soll ein Zeichen gegen Ungleichheit setzen, weswegen es zeitgleich mit der Veröffentlichung der neuen globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen statt findet. Beyoncé sang mit Ed Sheeran, Ariana Grande mit Coldplay und Malala Yousafzai bekam Stehapplaus für eine bewegende Rede.

Die first Ladys von Politik und Pop

Und zwei besonders berühmte Damen machten gemeinsame Sache: Michelle Obama wurde von Beyoncé auf die Bühne gebeten, um ihr neues Programm #62MillionGirls vorzustellen.

Laut Obama haben im Moment 62 Millionen Mädchen keinen Zugang zu Bildung. "Das sind unsere Mädchen und wir können sie nicht alleine lassen. Sie haben das gleiche Recht in die Schule zu gehen, wie meine Töchter und wie ihre Töchter."

Das sind unsere Mädchen

62MillionGirls ist eine Kampagne, die Präsident Obama und seine Frau Michelle initiiert haben, aber jeder kann mitmachen. Man muss nur ein Selfie mit dem Hashtag #62Milliongirls hochladen, und der Welt eine Sache erzählen, die man in der Schule gelernt hat. Michelle Obama hat gelernt, sich zu trauen, ihre Meinung zu sagen.

Mädchen, die nicht in die Schule gegangen sind, haben schlechtere wirtschaftliche Möglichkeiten, bekommen eher HIV/Aids, und werden eher Opfer von Zwangsehen und anderen formen von häuslicher Gewalt.

 

Aktuell