Meryl Streeps grandiose Reaktion als sie "zu hässlich" genannt wurde

Die dreifache Oskargewinnerin zeigt, dass man Kraft aus Kritik nehmen kann.

Wie Meryl Streep in der Talkshow von Graham Norton erzählt hat, machte sie mit 26 Jahren ein ziemlich ernüchterndes Erlebnis. Der italienische Filmproduzent Dino de Laurentiis suchte gerade nach einer Besetzung für die Rolle der Jane in seinem Remake von King Kong aus dem Jahr 1975. Sein Sohn Federico hatte Meryl Streep in einem Theaterstück gesehen und sah etwas an ihr. Er schlug sie für die Rolle vor und so besuchte sie die beiden in Dinos schickem Büro in Manhatten. Als sie hereinkam kommentierte Dino de Laurentiis Meryls Aussehen zu seinem Sohn mit den Worten "Que brutta", was Meryl heute mit den Worten "Was hast du mir da für ein hässliches Ding gebracht?".

Meryl, die Italienisch spricht, hat ihn verstanden und auf seiner Sprache geantwortet: "Ich verstehe was Sie sagen, tut mir leid, dass ich nicht hübsch genug für King Kong bin." "Das war eine sehr ernüchternde Erfahrung als junges Mädchen...". Der Film wäre ihre erste Filmrolle gewesen und ging statt dessen an Jessica Lange. King Kong war zwar ein Kassenschlager, bekam aber eher miese Kritiken.

Meryl Streeep ließ sich von dem Feedback nicht unterkriegen sondern arbeitete umso härter an ihrer Karriere. Sie gilt heute als eine der künstlerisch erfolgreichsten Schauspielerinnen, sie war weltweit am öftesten für den Oskar nominiert und wurde drei Mal mit dem Preis ausgezeichnet.

 

Aktuell