"In meinem Aufwachsen war Size Zero das Maß aller Dinge" - Interview mit Covermodel-Gewinnerin Safiya Gözek

Wie fühlt es sich an, wenn sich plötzlich alles um einen selbst dreht? Covermodel Safiya im Interview über laute Mode, Vertrauen und Empowerment.

Safiya in beigem Top und schwarzen Rock - liegt auf Bett im Hotelzimmer.

Später Vormittag in einer opulent möblierten Suite im Grand Hotel an der Wiener Ring­straße. Das Setting erinnert an einen Wes-Anderson-Film. Safiya Gözek nimmt einen Schluck von ihrem (zwischen Fitting und Maske längst kalt gewordenen) Coffee to go, während ihr Haar in große Wellen gelegt wird. Gleich wird die 24-jährige Covermodel-Gewinnerin mit türkisch-steirischen Wurzeln in das nächste Outfit steigen, eine übergroße Bomberjacke und Pailletten­boots ...

Wienerin: Safiya, wir haben für dein Shooting Party­looks vorbereitet. Was davon könnten wir in deinem Kleiderschrank finden?
Safiya Gözek: Ich liebe Statementpieces, vor allem Jacken. Dieser Look trifft also ziemlich genau meinen Geschmack.

Wie mutig bist du bei deiner Kleidung?
Mein Aszendent ist Löwe, ich habe wirklich kein Problem damit, aufzufallen und laute Mode zu tragen, wenn ich mich danach fühle. Nur die Kon­trolle darüber abzugeben, wie ich aussehe, fällt mir gar nicht so leicht!

Bewegen wir uns heute also doch ein bisschen außerhalb deiner Komfortzone?
Absolut. Es ist eine ganz neue, spannende Erfahrung für mich, diese Kontrolle abzugeben; zu erfahren, was andere in mir sehen, was ich selbst vielleicht gar nicht in mir sehe. Mich in dieser Hinsicht und in diesem Rahmen auf andere ­verlassen zu können fühlt sich schön und bestärkend an.

Was hat dich zu deiner Teilnahme am WIENERIN Covermodel-Contest bewogen?
Ich glaube, ausschlag­gebend war einfach die Lust darauf, eine neue Erfahrung zu machen. Ich hatte eigentlich nie den Wunsch, Model zu werden – klar stellt man sich manchmal vor, wie es wäre, bei einem Shooting im Mittelpunkt zu stehen, aber das war nicht meine Motivation. Ich war eher neugierig darauf, was sich aus meiner Teilnahme he­raus entwickelt.

Es ist so toll, heute Menschen mit unterschied­licher Kleidergröße, Identität und Hautfarbe in den Medien zu sehen!

von Safiya Gözek

Deine Teilnahme hat schlussendlich zum Sieg geführt. Wie fühlst du dich jetzt, einige Wochen nach deinem Gewinn?
Die ersten Tage nach dem Contest waren ein bisschen surreal für mich. Ich konnte gar nicht richtig erfassen, was an diesem Tag eigentlich passiert ist. Jetzt, hier und heute, wird es langsam greifbar, dass ich auf einem Cover und in einer Modestrecke zu sehen sein werde; dass ich eine Kreuzfahrt gewonnen habe. Ich glaube, der komplette Umfang dieser Erfahrung sickert erst nach und nach in mich ein.

Immer noch hadern viele Frauen mit ihrem Aussehen, ihrer Erscheinung. Ich weiß, dass Empowerment ein wichtiges Thema für dich ist – was möchtest du anderen mit­geben?
In meinem Aufwachsen waren Frauen wie Kate Moss allgegenwärtig und Size Zero das Maß aller Dinge. Kurven waren, wenn überhaupt, nur als historisches Zitat erlaubt, als Rückblick auf ­Frauen wie Marilyn Monroe etwa. Es ist so toll, heute Menschen mit unterschied­licher Kleidergröße, Identität und Hautfarbe in den Medien zu sehen! Ich glaube, vor zehn Jahren hätte ich es noch nicht...

Das komplette Interview findest du in unserer aktuellen Ausgabe! Hier geht's zum Gratisabo.

 

Aktuell