"Meine geniale Freundin" gibt es jetzt als HBO-Serie

Ferrante-Fans aufgepasst! Nun wurde die Geschichte von Lenù und Lila als Serie verfilmt.

Wenn ein Buch zu Ende gelesen ist, fühlt es sich immer ein bisschen so an, als hätte man eine gute Freundin verloren. Noch schlimmer ist es bei Romanen mit mehreren Bänden. Eine ganz besondere davon ist mit Sicherheit Elena Ferrantes Roman Meine geniale Freundin. Die vierteilige Reihe der italienischen Autorin, die unter dem Pseudonym Elena Ferrante schreibt, hat in den letzten Jahren weltweit Millionen von LeserInnen süchtig nach der neapolitanischen Saga gemacht. Alle, denen die Geschichte von Elena und Lila noch immer fehlt: Ihr könnt sie euch nun endlich auch als Serie anschauen.

 

Acht Folgen pro Staffel

Die Freude war groß, als verkündet wurde, dass der mehrteilige Bestseller verfilmt wird. Nun ist es endlich soweit und das Warten hat sich gelohnt: Ferrante war stark in den Schreibprozess des Drehbuchs eingebunden, weshalb wir uns darauf freuen können, dass die Serie nicht zu stark von der Buchreihe abweichen wird. Die Serienadaption von Meine geniale Freundin feierte kürzlich beim US-Sender HBO (Game of Thrones, Girls), große Premiere. Davor ist sie beim italienischen Sender RAI 1 live gegangen. Bis es soweit war, wurde viel Zeit in Konzeption und Castings investiert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A friendship that defined a lifetime. #MyBrilliantFriend premieres tonight at 9PM.

Ein Beitrag geteilt von HBO (@hbo) am

 

9000 Mädchen sprachen für die beiden Rollen vor

Damit die Hauptrollen perfekt zur Buchreihe passen, sprachen 9000 Mädchen dafür vor. Ein unglaublicher Aufwand, aber er scheint sich auszuzahlen: Die 12-jährige Ludovica Nasti wird die rebellische Lila und die 11-jährige Elisa del Genio die eher stille, aufmerksame Lenù darstellen - und sie überzeugen jetzt schon die Kritiker. Auch sonst, soll die achtteilige Serie authentisch und glaubwürdig produziert worden sein: Sie wurde in Italien und auf Italienisch (bzw. Neapolitanisch) gedreht, mit ausschließlich italienischen DarstellerInnen.

 

***Spoiler***: Infos rund um die Geschichte

Die Autorin, die man nur unter ihrem Pseudonym Elena Ferrante kennt, hat den 4-teiligen Roman bereits in den 1990er Jahren publiziert. Bei uns hat die Reihe aber erst im vergangenen Jahr einen Ferrante-Hype ausgelöst. Im Buch geht es um die Freundschaft von zwei neapolitanischen Mädchen, die italienische Gesellschaft nach dem 2. Weltkrieg, Politik, Bildung und Armut, Pubertät, Liebe, Sexualität und das schwierige neapolitanische Leben zur Nachkriegszeit. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von HBO (@hbo) am

 

Dabei wird die Geschichte als Rückblende von der erwachsenen Lenù erzählt, die sich an die gemeinsamen Erlebnisse mit ihrer besten Freundin Lila zurückerinnert. Und dreht sich vor allem darum, wie sich die beiden Klassenbesten in der tristen und brutalen Umgebung aneinander festklammerten und Halt fanden. 

Hier geht´s zum Trailer:

Ein Datum für den österreichischen oder deutschen Serienstart von Meine geniale Freundin ist derzeit aber leider noch nicht bekannt. Trotzdem gibt es eine gute Nachricht: nach der ersten Staffel soll noch nicht Schluss sein. 

 

Weitere Staffeln  sind geplant

Pro Buch wird es eine Staffel mit jeweils acht Folgen, also insgesamt vier Staffeln und 32 Folgen, geben.

Aktuell