"Mein Kind muss sein Spielzeug nicht teilen!"

Das deutsche Model Sara Kulka macht ihrem Ärger über Sandkasten-Streitereien in einem Facebook-Posting Luft.

"Kinder müssen lernen zu teilen!", so eine wichtige Regel der Kindererziehung. Für manche Eltern gilt dieser Grundsatz uneingeschränkt und grenzenlos - und besonders für andere Kinder. Auf dem Spielplatz kann das zu Konflikten führen, wie auch das deutsche Model Sara Kulka mit ihrer Tochter Annabell erfahren musste.

In einem Facebook-Posting erzählt sie von einem Spielplatztag. Annabell hatte sich neues Sandspielzeug aussuchen dürfen, das musste natürlich mit großer Freude ausprobiert werden. Die bunten Sandformen in Eis-Form haben schnell auch andere Kinder begeistert. "Auf einmal kam ein ungefähr 5 jähriges Mädchen zu Annabell und nahm ihr Spielzeug weg, Annabell fing an zu schreien. Daraufhin ließ das Mädchen von dem Spielzeug ab und ging zu ihrer Mama, die Mama sagte zu dem Mädchen, sie soll nochmal zu Annabell hingehen und fragen. Dies tat das Mädchen auch, aber Annabell antwortete mit einem klaren "Nein". Doch das interessierte das Mädchen nicht und es nahm sich wieder was. Annabell kullerten die Tränen und sie weinte stark, ich schaute auf die Reaktion des Mädchen und wollte ihr die Möglichkeit geben, Annabells Hilferuf wahrzunehmen, aber das tat sie nicht also bat ich sie das Spielzeug wieder zurück zugeben."

Soweit noch alles gut, für die Kinder ist die Situation eigentlich geklärt. Es ist die Reaktion der anderen Mutter, die Kulka wütend macht. "[Sie sagte] dann ganz laut: "Mein armes Mädchen, du bist so fein und teilst immer dein Spielzeug, aber es gibt auch böse Kinder, die können das nicht ."

"Kinder müssen nicht selbstverständlich teilen"

Kulka wollte die Situation nicht einfach so stehen lassen und konfrontierte die Frau:

"Daraufhin ging ich zu der Frau. "Entschuldigen sie bitte, haben sie ein Auto?"

Fragend antwortete die Frau "Ja".

"Oh super, wo steht es und wo ist ihr Autoschlüssel, ich müsste mal Einkaufen fahren."

Mit empörtem Blick sagt sie, "Ich geb doch keinem Fremden mein Auto! "

Ich antwortete: "Aber wieso denn, ich habe gehört was sie für eine feine Frau sind und ihre Sachen gerne teilen.Sie erwarten von meinem 1,5 Jährigem Kind, was gerade mal 5 Sachen besitzt, die ihr sehr wichtig sind, dass sie diese selbstverständlich teilt. Aber sie sind von ihren über zahlreichen Besitztümern nicht mal bereit Eins zu teilen? Bevor sie anfangen zu verurteilen, sollten sie bei sich anfangen und Vorbild sein. Ich frage mich immer wieder warum so viele etwas von ihrem Kind erwarten, was sie selbst nicht können."

In den sozialen Medien fallen die Reaktionen gemischt aus. Viele Eltern feiern Kulka für ihre Reaktion:

Andere geben zu bedenken, dass Teilen eben gelernt sein will und genau solche Situationen eine wichtige Lektion für Kinder sein können.

 

Aktuell