Matratzen-Protest

Um auf das Tabuthema sexuelle Gewalt an US-Universitäten aufmerksam zu machen, trägt die Kunststudentin Emma Sulkowicz eine Matratze mit sich. Und damit die Last ihrer eigenen Vergewaltigung sichtbar auf ihren Schultern.

Seit einer Woche verlässt Emma Sulkowicz ihr Zimmer am Campus der Columbia-Universität in New York nur noch mit einer großen, dunkelblauen Matratze unter dem Arm. Genauso lange wartet die Studentin schon darauf, dass das Verbrechen, das ihr widerfahren ist, von den Verantwortlichen ernstgenommen wird: Emma wurde nach eigenen Angaben von einem Kommilitonen vergewaltigt, ihre Anzeige bei der Hochschulverwaltung blieb jedoch ohne Konsequenzen, der mutmaßliche Täter bewegt sich frei auf dem Universitätsgelände.

Emma-Sulkowicz-Carry-That-Weight

#CarryThatWeight

Mit einem besonderen Projekt unter dem Titel "Carry That Weight" möchte Emma auf die fehlende Unterstützung von offizieller Seite in ihrem persönlichen Fall und die verbreitete sexuelle Gewalt an den amerikanischen Universitäten im Allgemeinen aufmerksam machen: Sie trägt ihre Matratze bei jedem Schritt mit sich - und die Last des Verbrechens damit sichtbar für jedermann auf ihren Schultern. Die Regeln der Protestaktion hat Emma sich selbst vorgegeben: Sie darf niemandem um Hilfe beim Tragen bitten, jedoch kann und darf Hilfe von Passanten jederzeit angeboten werden. Die Solidarität unter den Mitstudenten ist groß, weitere Kundgebungen und Proteste sollen organisiert werden.

In diesem Video erklärt Emma Sulkowicz die Geschichte hinter #CarryThatWeight:

 

Aktuell