Männer leiden mehr

Folgendes Szenario ist für viele Frauen bestimmt nicht neu: Der Liebste hat sich erkältet und leidet lautstark vor sich hin. Immer schon gewusst, jetzt auch wissenschaftlich erforscht: Männer halten weniger aus als Frauen.

Schnupfen, Husten, Heiserkeit - man(n) fühlt sich schwerkrank und taucht unter ... unter die Bettdecke. Und von dort schreit er dann mit kläglicher Stimme nach Hilfe! Er muss alle zwei Stunden Fieber messen, braucht Kamillentee, Hustensaft und Halswehzuckerl und vor allem eins: viel Zuwendung!

Ein Forscherteam aus Kanada hat nun angeblich eine Entschuldigung dafür gefunden, warum Männer bei Husten und Schnupfen mehr leiden als Frauen. Die Antwort ist einfach: ihr Imunsystem ist nicht so stark. Der Grund liegt im weiblichen Sexualhormon Östrogen. Dieses gibt dem weiblichen Imunsystem zusätzliche Kraft zur Abwehr von Infektionen. Das Hormon scheint einem Enzym entgegenzuwirken, das die Entzündungsreaktion blockiert und stärkt somit die erste Abwehr des Körpers gegen Eindringlinge wie Bakterien und Viren.

Was also tun gegen die Wehleidigkeit - ergo Abwehrschwäche - der Männer? Sie mit dem weiblichen Hormon Östrogen behandeln? Stellt sich nur die Frage, ob sie da auch mitspielen oder lieber doch aus ganzer Manneskraft wieder gesund werden!

 

Aktuell