Männer glauben: Frauen mit Tattoos wollen mehr Sex

Ja: Menschen fällen leider Urteile über das Sexleben von Frauen allein aufgrund ihres Äußeren.

Einige Studien haben sich schon mit dem Phänomen befasst, dass Frauen aufgrund ihres Äußeren danach bewertet werden, wie oft, wie gerne oder mit wem sie Sex haben. So auch eine Studie, die herausgefunden hat, dass heterosexuelle Männer denken, Frauen wären eher an Sex interessiert, wenn sie rote oder freizügige Kleidung tragen.

Tattoos signalisieren für einige Männer sexuelles Interesse


Aktuelle Forschungen aus Archives of Sexual Behavior zeigen jetzt, dass Tattoos bei Frauen für viele Männer gleichbedeutend sind mit sexuellem Interesse. Dazu wurden für eine Studie 11 Frauen gebeten, sich auf beliebte Strände in Frankreich zu legen. Sie sahen alle sehr ähnlich aus, trugen einen roten Bikini und sollten ein Buch lesen, während sie auf ihrem Bauch lagen. Außerdem sollten sie niemanden ansprechen oder ansehen, außer sie wurden angesprochen. Die Hälfte der Zeit hatten die Frauen ein Schmetterling-Tattoo am unteren Rücken, die andere Hälfte der Zeit verbrachten sie ohne Klebe-Tattoo.

Ein stiller Beobachter zählte mit, wie oft diese Frauen von anderen Männern angequatscht wurden. Jede der Frauen besuchte 20 Strände und somit wurden 220 Beobachtungsperioden ausgewertet.

Tätowierte Frauen doppelt so oft angesprochen


Das Ergebnis: tätowierte Frauen wurden mehr als doppelt so oft angesprochen: 26 vs. 11 Mal. Außerdem wurden sie früher angesprochen - im Durchschnitt nach 24 Minuten (ohne Tattoo: 35 Minuten).

In einem Folge-Experiment legten sich dieselben Frauen wieder auf den Strand - diesmal wurden Männer befragt, wie sie die Wahrscheinlichkeit einschätzen, dass diese Frauen mit ihnen schlafen würden. Wieder zeigte sich: tätowierte Frauen sind in den Augen der männlichen Betrachter weitaus interessierter.

Obwohl man an der Sinnhaftigkeit dieser Studie zweifeln darf, zeigt sie aber wieder ganz klar: Männer beurteilen das sexuelle Verlangen einer Frau nach ihrem Äußeren. Und Tattoos scheinen selbst im Jahr 2016 noch als "wild" zu gelten.

 

Aktuell