Mann schreibt 247 Nicoles an, um die Richtige zu finden

"Nicole von letzter Nacht": Mit einer ungewöhnlichen Methode versuchte ein kanadischer Student eine Frau wiederzufinden. Geworden sind es schließlich viele.

Carlos Z. wollte die Frau, die er am Vorabend kennengelernt hatte, dringend wiedersehen. Und dafür war dem Studenten der Universität in Calgary, Kanada, jedes Mittel Recht. Deshalb schrieb er 247 E-Mails an alle Nicoles, die an der Universität studieren oder arbeiten. Mit einem überraschenden Ergebnis.

Die Vorgeschichte: Carlos lernte Nicole in einer Bar kennen, und begleitete sie und ihre Freundinnen nach Hause. Er kannte ihren Vornamen und sie gab ihm eine Nummer, die jedoch nicht funktionierte. Wie die kanadische HuffPost berichtet, entschied er sich dann kurzerhand dazu, einfach alle Nicoles anzuschreiben, die an der Uni gelistet sind. Möglich war das mithilfe der Autovervollständigungsfunktion der Mailadressen. Der Inhalt der E-Mail: er sei auf der Suche nach einer Nicole aus den Niederlanden, mit der er über Nietzsche gesprochen hätte. Falls sie keine Lust habe zu antworten, sei das okay. Alle anderen sollten diese Mail bitte ignorieren, schrieb der Student.

Mail an Nicole

"Nicole from last night"

Doch genau das Gegenteil passierte. Die angeschriebenen Nicoles schlossen sich zusammen, eine der Nicoles gründete die Facebook-Gruppe Nicole from last night, die 90 Mitglieder hat. Und sie trafen sich sogar zum "Nicole from last night"-Treffen. Doch die gesuchte Nicole war immer noch nicht dabei.

Wie sich dann später herausstellte, hatte diese die Mail gar nicht bekommen - weil sie als Austauschstudentin keine Uni-Mailadresse besitzt. Über das Nicole-Netzwerk erfuhr sie jedoch von der Mail und schrieb, dass sie ihm unabsichtlich die falsche Nummer gegeben habe, weil sie eine neue Telefonnummer hatte.

Und schließlich gab es sogar ein Happy End: laut HuffPost werden sich die beiden wiedersehen. Und Nicole wird ihre Namensvetterinnen ebenso kennenlernen. Denn Sisterhood ist schließlich noch immer das Wichtigste.

Aktuell