Mal andersrum: Wenn Männern bei Job-Interviews die gleichen Fragen gestellt würden wie Frauen

Journalistin Teresa Bücker forderte Twitter-User*innen dazu auf 'freche' Jobinterview-Fragen an Männer zu sammeln. Das Ergebnis: ziemlich hilarious und traurig zugleich.

Frage

"Wer passt denn eigentlich gerade auf Ihre Kinder auf?" – Eine Frage, die Männer bei Bewerbungsgesprächen wohl kaum zu hören bekommen. Bei Frauen sieht die Sache leider anders aus. Um zu verdeutlichen, dass sämtliche Fragen, die Frauen in Job-Interviews gestellt werden, tatsächlich völlig unpassend sind und Männer niemals zu hören bekommen, hat die deutsche Journalistin Teresa Bücker ihre Follower*innen auf Twitter gebeten, Interviewfragen doch einfach mal umzuformulieren und an männliche Bewerber zu richten.

Und wann kommen die Kinder?

Gerade intime Fragen zum Privatleben, speziell zur Familienplanung, stehen bei Bewerbungsgesprächen mit Frauen oft an der Tagesordnung (wenngleich es den Arbeitgeber natürlich nicht zu interessieren hat, ob und wann Frau schwanger werden könnte oder möchte). Kein Wunder also, dass viele der Twitter-Vorschläge sich auf ebendiesen Bereich konzentrierten, so wie etwa diese treffend formulierten Fragen:

Aufs Äußere reduziert

Natürlich kamen auch Anspielungen auf das Äußere nicht zu kurz. Müssten sich Männer bei Bewerbungsgesprächen Kommentare zu ihrem Erscheinungsbild anhören, könnte das etwa so klingen:

Zweifelhafte Kompetenzen

Auch, was Potenzial und Eignung der Kandidat*innen angeht, müssen sich Frauen oft Furchtbares anhören. Dreht man den Spieß um, wird die Frauenfeindlichkeit und Absurdität gewisser Aussagen noch deutlicher:

… und dann gibt es natürlich noch so "großartige" Fragen wie diese hier:

... in Bewerbungsgesprächen mit männlichen Kandidaten wohl eher eine Seltenheit.

 

Aktuell