Make-up-Tricks

Schluss mit der ewig gleichen Make-up-Routine. Die WIENERIN hat Profis nach ihren besten Schminktipps gefragt. Und die sind ganz schnell nachzumachen und kommen mit Hingucker-Garantie!

1. Gute Basis

Sie wollen schön, aber nicht geschminkt aussehen? „Wimperntusche und Abdeckprodukte sind Ihre wichtigsten Verbündeten, um ein paar Jährchen wegzuschummeln und sofort frisch auszusehen“, verrät Starvisagistin Linda Cantello von Armani. Kaschieren Sie Hautunreinheiten mit ­Grundierung oder Abdeckstift, hellen Sie dunkle ­Augenschatten mit Concealer auf und tuschen Sie Ihre Wimpern. Fertig.

2. Handarbeit

Yasmin Heinz, Starvisagistin und Autorin des Buches Geschminkte Wahrheit (Edel Books, € 30,80), trägt Foundation lieber mit den Fingerspitzen als mit Pinsel und Schwämmchen auf. Ihr Tipp: Arbeiten Sie Grundierung mit pressenden, rollenden Bewegungen in die Haut ein. Dadurch wird Ihr Make-up haltbar und wirkt natürlich. Der Massageeffekt strafft den Teint noch zusätzlich.

3. Quick Fix

Kleiner Trick mit großer Wirkung von Stephan Schmied, Make-up-Artist für Max Factor. Zwischen Nasensteg und Augeninnenwinkel verläuft eine Ader. Bei manchen Menschen ist diese ­deutlich sichtbar ausgeprägt und macht einen dunklen Schatten. Für einen wachen Blick sollten Sie diese Stelle mit Abdeckstift aufhellen. Produkte speziell für die Augenpartie sind am effektivsten.

4. Einer für alle

Rote, rotbraune oder pinkfarbene Lippenstifte verschönern nicht nur Münder. Auf die Wangen, Oberlider oder in die Lidfalte getupft und gut verblendet, bringen warme, cremige Töne einen stumpfen Teint zum Leuchten, verrät Style-Expertin Yasmin Heinz. Praktisch, wenn man sich z. B. unterwegs oder auf Reisen nachschminken möchte und gerade nur einen Lippenstift mit dabeihat.

5. Lichtblick

Fans von Smokey Eyes aufgepasst: Dunkel geschminkte Augen brauchen einen Glanzpunkt als Lichtfänger, damit sie auch aus einiger Entfernung oder bei wenig Licht noch schön wirken. Blair Patterson von Estée Lauder rät: „Setzen Sie einen schimmernden, mittleren bis hellen Farbton auf die Mitte des beweglichen Oberlids, direkt auf den höchsten Punkt über der Pupille. So wirken Smoky Eyes auch bei Kerzenlicht hinreißend.“

Lesen Sie weiter auf Seite 2!

6. 50 Shades of Nude

Welche Farbe steht mir? Profis empfehlen Farbnuancen, die auch in Ihrem ungeschminkten Gesicht vorkommen. Also Wangenrot, wie nach dem Workout, Lidschattentöne, die mit Ihrer Hautfarbe verwandt sind oder Lippenstifte, die der natürlichen Lippenfarbe ähneln. Die australische Make-up-Artistin Rae Morris empfiehlt Letzteres besonders bei schmalen Lippen. Diese wirken so voller, weil der Übergang vom Mund zur Haut dann kontrastarm und weicher ist.

7. Less is more

Ein bisschen Gesichtsflaum hat jede. Sollten die feinen Härchen bei Ihnen ausgeprägter sein, verzichten Sie lieber auf Kompaktpuder und puderhaltige Grundierungen – die Partikel betonen die Gesichtshärchen. Ebenfalls kein Dream-Team: Falten und Glitzer. Der starke Glanz betont die Oberflächenstruktur der Haut und damit Alterserscheinungen. Halbmatte Lidschatten und Rouges mit Seidenglanz sind hier die bessere Wahl.

8. Typfrage

Müssen wir wirklich alle wie Cara Delevingne mit Balkenbrauen herumrennen, um in zu sein? Nein! Überzupft wie Daniela Katzenberger aber natürlich auch nicht. Maribeth Madron, Brauenexpertin von Maybelline, erklärt: Dünne, geschwungene Augenbrauen wirken sexy und sophisticated, lassen Sie aber auch älter wirken. Natürlich gewachsene Brauen sind dagegen ein Zeichen von Jugendlichkeit. Greifen Sie also nur zur Pinzette, wenn besonders offensichtliche Aus-der-Reihe-Tänzer auftauchen, und perfektionieren Sie Ihre natürliche Brauenform mit Farbpuder oder Stift. Pflegende Unterstützung beim Nachwachsen bietet ein Augenbrauen-Serum.

9. Shopping Queen

Sie haben sich im Produktdschungel verirrt und neigen zu Fehlkäufen? Make-up-Ikone Bobbi Brown rät: „Investieren Sie in eine Augen-Make-up-Palette, die Ihre Grundbedürfnisse erfüllt. Mit an Bord sollten zumindest zwei matte Farben sein, ein neutraler, heller Ton und ein Schwarz oder Dunkelbraun sowie ein paar gedeckte Farben wie Mauve, Taupe, Stein, Nude oder Bronze in unterschiedlichen Texturen. So zufriedengestellt widerstehen Sie Impulskäufen deutlich besser.“

10. Qualitätscheck

Make-up am Prüfstand: Die Londoner Visagistin Jemma Kidd rät Lidschatten und Puderrouge am Handrücken auszuprobieren. Sind die Farbtupfer mit zwei Fingerwischern weggefegt, enthält das Produkt mehr Füllstoffe als Pigmente und ist von minderer Qualität. Hochwertige Farben leuchten auch noch nach dem Verstreichen. Gute Grundierungen sind eher beige als rosa oder orange. Moderne Gesichtspuder sind weiß. Die mattierenden Kiesel- und Talkpartikel werden auf der Haut unsichtbar.

 

Aktuell