Made in Austria

Die Kreative Adeline Krautschneider-Germain kreiert unter ihrem Label wahre Prunkstücke. Taschen, die aber nicht nur mit außergewöhnlichen Farben & Formen punkten, sondern in erster Linie durch ihre exotischen Materialien.
Lust Leder Adeline Germain

Geboren in Frankreich, wuchs die Kreative in Afrika und der Karibik auf. Nach ihrem Journalismus- und Fotografie-Studium in Paris und San Francisco, ging sie erstmals auf Reisen. In einem "VW"-Bus wohlgemerkt. Auf dieser Erkundungstour lernte sie die Natur zu lieben und hielt jeden besonderen Moment mit ihrer Kamera fest - der Grundstein ihrer heutigen Designs. Denn genau daraus zieht die heute in Wien lebende und arbeitende Designerin ihre Inspirationen für ihr Label.



Ihr Werdegang:

Zurvor, 2008, arbeitete Adeline Krautschneider-Germain allerdings mit ihrer Schwester an einem Label namens "Saint Sistas". Eine Modebrand, die sich auf den Vertrieb von Strand-Accessoires im Glamrock-Stil spezialisierte. Ein Trend, dem bald Stylequeens wie Sängerinnen Rihanna und Pink folgten.

Jetzt steht allerdings ihr eigenes Label Adeline Germain für sie an erster Stelle, wo sie heuer die zweite Kollektion lancierte.

Lust Leder Adeline Germain

Taschenparade: (v. l.) Das Modell "Hobo" bietet Platz für all das, was Frau täglich mit sich trägt. Hier aus Lachsleder um € 625,-. Das Modell "Clutch" ist pur und elegant und somit der passende Begleiter für jeden eleganten Anlass. Hier aus Acoupa Weakfish-Leder in der Farbe Amazon green um € 265,-. Das Modell "24/7" ist ein Multitalent und kann als Shoulderbag, oder zusammengeklappt als Clutch getragen werden. Hier aus Aal- und Pythonleder um € 575,-.


Lust Leder Adeline Germain

Die Accessoires - Hauptaugenmerk liegt neben Kleinaccessoires, wie Armbändern, auf Taschen - diese sind von einem Thema ganz im Speziellen geprägt: von der Lust am Reisen. All die Eindrücke, die Adeline Krautschneider-Germain auf ihren Reisen aufgesogen hat, kommen hier in Form exklusiver Ledertaschen zum Tragen.


Smart und sensitiv:

Was ihre Kreationen so außergewöhnlich macht, ist vor allem ihre Haptik. Zart und geschmeidig sind die Kreationen, die mit praktischen Formen - wie der "27/7"-Tasche, die entweder als Shoulder-Bag oder als Clutch getragen werden kann - und das Herz jeder Taschenliebhaberin höher schlagen lassen.

Ausschlaggebend für ihrAussehen ist das Material, das die Designerin wählt. Denn anders als die meisten Taschendesigner arbeitet Adeline Krautschneider-Germain nicht mit herkömmlichen Lederarten, sondern im Speziellen mit Fischleder:

Da wären beispielsweise Aal-, Acoupa Weakfish-, Arapaima- und Lachsleder. All diese Materialien sind nicht nur in ihrer Haptik und Optik etwas ganz außergewöhnliches, anders ist auch ihre Herangehensweise an die Exoten. Denn Adeline Krautschneider-Germain hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben höchster Design-, auch in Sachen Nachhaltigkeit Pionierarbeit zu leisten.

InlineBild (d33db1f0)

Für immer gebunden: Die Cuffs runden gemeinsam mit Bracelets die Kollektion von Adeleine Germain ab. Basis der Accessoires ist Messing, auf dem dann die verschiedenen Ledervarianten zum Einsatz kommen:

(v. l.) "Cuff Salmon/Gold mit Lachsleder um € 175,-. "Bracelet Python/Brass" mit Schlangenleder um € 175,-. Und Modell "Cuff Python/Brass" ebenfalls mit Pythonleder um € 175,-.


Design mit gutem Gewissen:

All die Produkte aus denen sie die Prunkstücke fertigt, sind nämlich Neben- oder Restprodukte der Lebensmittelproduktion und werden ecofriendly gegerbt und nachhaltig verarbeitet.

Auch Pythonleder gehört abschließend zu ihrem Design-Portfolio. Allerdings stammt die Schlangenhaut im Gegensatz zu den Fischmaterialien von Phython-Farmen, die eigens dafür gezüchtet und daher mit einem Zertifikat der CITES-Behörde gekennzeichnet sind.

Mehr Infos zum Label und Onlineshop unter: adeline-germain.com

 

Aktuell