Liebe online

Sind wir nicht alle auf der Suche nach der großen Liebe? Die findet sich immer häufiger online. Das glauben zumindest viele und versuchen deshalb auf Partner- und Singlebörsen ihr Liebesglück. Wir möchten Amor dabei ein bisschen unter die Arme greifen und zeigen Tipps und Tricks für Ihren Klick zum Glück!

„Die meisten österreichischen Singles glauben, dass der Traumpartner plötzlich vor der Tür stehen wird!" Das ist laut Psychologin Mag. Caroline Erb das Ergebnis einer repräsentativen Studie, die im Auftrag von Österreichs größter Online-Partneragentur Parship.at durchgeführt wurde. „Das ist eine Illusion", holt die Expertin die 32 Prozent aller Österreicher, die sich als „alleinstehend, Single" bezeichnen, auf den Boden der Tatsachen zurück, „wer aktiv und gezielt auf die Suche geht, steigert ganz klar seine Chancen."

Aktiv werden die meisten der 1.036 Befragten zwischen 18 und 68 Jahren laut Studie vor allem an einem Ort: Im Internet. 44 Prozent aller österreichischen Singles nannten das World Wide Web als ihr „Spielfeld". Jeder zweite unter 30 Jahren hat schon Erfahrung mit Online-Dating gesammelt. Für 72 Prozent der Singles mit Partnerwunsch ist es inzwischen grundsätzlich vorstellbar, einen Partner über das Internet zu suchen, zwei Drittel haben zumindest schon einmal eine Online-Partnerbörse besucht. Über die aktive Nutzung der Portale sagt das aber noch nichts: Laut einer anderen Online-Studie liegt diese bei unter 10 Millionen User - und das bei insgesamt mehr als 50 Millionen Mitglieder von Singlebörsen.

Single-Börsen für jeden Geschmack

Keine Frage, der Online-Markt wird immer größer - und immer unübersichtlicher. Nicht nur von Seiten der Nutzer: Seit 2012 gibt es laut einer Online-Studie rund 2.000 verschiedene Singlebörsen, ganz zu schweigen von Partnervermittlungen, Seitensprung-Portalen, Sex-Dating Plattformen etc.

Die Vorteile vom Dating via Internet liegen auf der Hand: Bequem von der Couch aus und vielleicht noch im Pyjama kann man auf die Suche nach McDreamy gehen.

"Neben dem geringeren gefühlten "Risiko" beim Online-Dating ist es vor allem die schiere Menge an potenziellen, ebenfalls suchenden Beziehungskandidat/innen, mit denen auf relativ unverfängliche Weise Kontakt aufgenommen werden kann", erzählt Psychotherapeut, Coach und Supervisor Richard L. Fellner aus seiner Praxis, "im realen Leben dagegen weiß man ja so gut wie nie, ob das "Objekt der Begierde" nicht bereits glücklich verliebt ist und eine Abfuhr erteilen würde." Vorteile, die laut Partship-Umfrage deutlich mehr Frauen (50 Prozent) als Männern (38 Prozent) zu schätzen wissen.

Aber wie klappt es mit der Liebe online? Wir verraten Ihnen mehr auf Seite 2 >>

Online auf Partnersuche

Hat man sich für eine Plattform entschieden, kann die Partnersuche im WWW losgehen. Unterstützung dafür bietet zum Beispiel Bettina Lusk, die gemeinsam mit der Psychologin Andrea Neuberger Menschen beim bestmöglichen Umgang mit Partnerbörsen zur Seite steht.

„Die FOBS-Methode - in 10 Schritten zum Erfolg, wurde entwickelt, um KundInnen ein professionelles, umfassendes Package anbieten zu können", erklärt der FOBS-Coach, „manche wissen genau, welche Vorstellungen sie in Bezug auf Partner und Partnerschaft haben und brauchen lediglich Unterstützung am PC. Sehr häufig ist es jedoch so, dass KundInnen nicht wissen, welcher Partner/welche Partnerin gut zu Ihnen passen würde. Manchmal passen Realität und Wunschvorstellung nicht zusammen." Das herauszufinden ist eine Vorarbeit, bei denen FOBS ihren KundInnen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren unterstützt.

InlineBild (67d543fb)

Tipps für die Partnersuche online

Expertinnen wie Fellner oder Lusk kennen aus ihrer Praxis diverse Do´s und Don´ts, die für die erfolgreiche Partnersuche online zu beachten sind:

Don'ts:

  • Torschlusspanik vermeiden: Profile, aus denen eine große Bedürftigkeit herausgelesen werden kann, schrecken ab!
  • Präsentieren Sie keine Fotos in Bikini, am Pool oder in Unterwäsche - höchstens, Sie wollen eine Affäre.
  • Nehmen Sie keine unechten, alten Fotos - solche zum Beispiel, auf denen man 10 Jahre jünger und 20 Kilo leichter ist.
  • Angabe von unrichtigem Beziehungsstatus.


Was Sie hingegen bei der Partnersuche sehr wohl tun sollten, erfahren Sie auf Seite 3 >>

Do's:

  • Seien Sie echt und füllen das Profil spontan aus!
  • Zeigen Sie Humor, in dem die eine oder andere Schwäche angesprochen und mit einem ;-) "zwinkernden Auge" versehen wird. Das wirkt entspannt und bodenständig.
  • Gute Fotos, die auch verschiedene Situationen zeigen (Profil-, Ganzkörper-Bild, im Alltag, auf Urlaub…)
  • Geben Sie auch Kandidaten eine Chance, die nicht alle ihre Kriterien erfüllen. Schauen Sie, ob die wichtigsten Werte passen und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl.
  • Achten Sie auf Anrede und Grußformeln. Reagieren Sie im Falle einer Absage nicht beleidigt und gereizt.
  • Je individueller Sie Ihre Nachricht formulieren, desto eher wecken Sie das Interesse des anderen. Das bedeutet gleichzeitig, nicht zu viele Kandidaten auf einmal ins Visier zu nehmen, schließlich möchte man ja auch als Individuum kennen gelernt werden.
  • Und nicht zuletzt: Schreiben Sie ein paar Emails, telefonieren Sie mit Ihrem Kandidaten und dann treffen Sie sich am besten persönlich. Nichts ist so Energie- und Zeitraubend, wie lange „Mailfreundschaften“, die Erwartungen aufbauen... nur um beim ersten „realen“ Treffen enttäuscht zu werden.


Tipps, die auch Parship -Psychologin Erb unterstützt. Sie gibt noch eine Botschaft mit auf den Weg: "Seien Sie geduldig: Den passenden Partner zu finden braucht seine Zeit…"


...und muss nicht unbedingt online von statten gehen. Laut einer repräsentativen Allensbach-Studie lernen sich noch immer 27 Prozent aller Paare im Freundeskreis kennen, 16 Prozent in einer Bar, 11 Prozent bei der Arbeit und gerade mal zwei Prozent über Single-Portale im Netz.

 

Aktuell