Liberace

Als dem Kitsch und Luxus verschriebener Starpianist Liberace spielt Michael Douglas mit falschen Haaren und echten Enthusiasmus alle Stücke. Sein liebstes Spielzeug ist aber nicht sein beflügeltes Instrument, sondern sein um 40 Jahre jüngerer Lover (Matt Damon).

1977. Als der Hundetrainer Scott (Matt Damon) den gefeierten Pianistin Władziu Valentino Liberace (Michael Douglas) auf der Bühne erlebt ist er - wie der Rest des Publikums - vom Charisma des 1919 geborenen Entertainers hingerissen.

Michael Douglas als Liberace

Die Welt liegt Liberace zu Füßen

...und bald auch der bescheidene Bursch aus der Provinz. Bei einem Meet-and-Greet im Backstage-Raum, wirft Lee - wie Freunde den großen Meister nennen dürfen - ein lüsternes Auge auf den vom Showbiz noch unbefleckten Jüngling. Kurze Zeit später zieht Scott mit Sack und Pack bei Liberace ein. Offiziell bleibt Scott der Chauffeur des nach außen hin heterosexuellen Superstars, in Wirklichkeit ist er sein Schoßhündchen, Bettgefährte und Seelenklo.

Michael Douglas & Matt Damon

"Mr. Showmanship" ist nicht nur auf der Bühne der Knaller, sondern auch im Bett. Für das Lotterleben an der Seite von Liberace, nimmt Scott den kleinen Altersunterschied von 40 Jahre gerne in Kauf. Lee überhäuft sein neues Spielzeug mit Luxusuhren, Maßanzügen und den Annehmlichkeiten (Butler) eines finanziell sorgenfreien Lebens.

Aber mit neckischem Ledertanga und schwarzem Lidstrich aufreizend durch Liberaces Villa zu hüpfen ist nicht die einzige Aufgabe, die der Gebieter seinem Lustobjekt zugedacht hat: Scott soll sich von Schippel-Doc Dr. Startz (großartig: Rob Lowe) zu einem Liberace-Double um -operieren lassen.

Und das alles, während Liberace schon wieder seine libidinöse Angel nach einem frischeren Lustknaben ausgeworfen hat. Kann Scott damit umgehen ...?

Hollywood war die Geschichte des homosexuellen Superstars basierend auf der 1988 erschienene Biografie von Scott Thorsten (Behind the Candelabra) zu "schwul", daher produzierte der amerikanische Privatsender HBO den Streifen. Nur außerhalb der USA wird Liberace in Kinos gezeigt.
Steven Soderberghs Spätwerk Liberace feierte bei den Filmfestspielen in Cannes 2013 seine Weltpremiere und Michael Douglas bekam 2013 verdient den Emmy als bester Darsteller.
Ausstattung, Maske, Dialoge: Kein Bio-Pic der letzten Jahre kommt an dieses Meisterwerk heran. Wir haben in den ersten 90 Minuten des Films Tränen gelacht!
 

Aktuell