Lebensziele erreichen: So wird der Wunsch zur Wirklichkeit

Um die einzelnen Punkte auf der wohl wichtigsten Bucketlist abhaken zu können, ist Mut und Verantwortung für das eigene Leben gefragt. Wir haben Tipps, wie die Umsetzung gelingen kann.   

Frau an Strand mit Luftballons

Bei den wirklich großen und wichtigen Zielen im Leben sind sich die meisten Menschen in Österreich einig: Eine Familie gründen, einen sicheren Arbeitsplatz mit gutem Einkommen und das Eigenheim stehen am häufigsten ganz oben auf der Liste. Manche dieser Ziele lassen sich einfacher verwirklichen, bei anderen ist eine umsichtige und langfristige Planung notwendig. So verschieden die individuellen Wünsche sind, so vielfältig die Wege, um sie Realität werden zu lassen.

Eigene Wünsche entwickeln

Einer der wichtigsten Punkte am Anfang ist es bereits, herauszufinden, was man sich ganz persönlich in seinem Leben als Ziel(e) stecken möchte. Sei es befeuert durch die Medien oder weil es einfach versäumt wird, einmal in Ruhe in sich zu kehren – nicht selten werden Ziele anderer für sich selbst übernommen, ohne sich Gedanken zu machen, ob sie überhaupt zu unseren ganz individuellen Vorstellungen passen.

Wenn sich beispielsweise im Freundeskreis plötzlich alle dazu entschließen zu heiraten und Kinder zu bekommen, kann das für einen gewissen „Gruppenzwang“ sorgen oder man findet die Idee erst einmal auch gut. Dennoch sollte jeder für sich selbst überprüfen, ob dies auch langfristig mit den ganz persönlichen Lebensplänen übereinstimmt.   

Denn wer nicht hundertprozentig hinter seinen Zielen stehen kann, dem wird es ungleich schwerer fallen, sie in die Tat umzusetzen. Andersherum kann ein Herzenswunsch ungeahnte Kräfte mobilisieren und für die notwendige Motivation sorgen, damit wir ihn auch tatsächlich in die Tat umsetzen können.  

Eigene Strategien entwickeln

Passend zu den ganz individuellen Zielen, muss jeder für sich den am besten geeigneten Weg finden, um sie zu verwirklichen. Dennoch gibt es bestimmte Methoden, die sich als besonders erfolgreich erwiesen haben. Sie sind in jedem Fall eine Betrachtung wert und können zunächst als Orientierung oder Inspiration dienen.

Wir haben uns die häufigsten Lebensziele der ÖsterreicherInnen genauer angesehen und mögliche Strategien dazu zusammengetragen, mit deren Hilfe diese erreicht werden können. Sie geben einen groben Fahrplan vor und zeigen, wie unterschiedlich die Herangehensweisen für die einzelnen Wünsche und Zielsetzungen sein können.

Der Traum von den eigenen vier Wänden

Das Eigenheim – egal ob Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung – steht heute bei über 40 Prozent weit oben auf der Liste der Lebensziele. Ein schönes Zuhause für sich und seine Liebsten ist dabei einerseits der wichtige Rückzugsort und Lebensmittelpunkt, der ganz nach den eigenen Wünschen gestaltet werden kann. Andererseits dienen die eigenen vier Wände auch als Altersvorsorge.

Gleichzeitig stellt dies die wohl größte Investition im Leben dar und sollte wohlüberlegt sein. Ein großer Teil des regelmäßigen Einkommens fließt für viele Jahre in dieses Projekt, bis Haus oder Wohnung abbezahlt sind. Damit der Traum am Ende nicht platzt, ist es wichtig, dieses Ziel ganz realistisch zu betrachten und seinen persönlichen finanziellen Rahmen dabei im Auge zu behalten.  

Die Planung:

Wer plant, ein Haus zu bauen, sollte sich bewusst sein, dass dies meist ein schwierigeres Unterfangen ist, als gedacht. Neben den grundlegenden Voraussetzungen wie einem geeigneten Grundstück und dem notwendigen Kapital ist vor allem ein langer Atem notwendig. Aber auch eine fertige Immobilie zu kaufen, sollte gut geplant werden.

  • Wo soll sich das neue Zuhause befinden? Mit dem Eigenheim legt man sich auch in gewisser Weise auf einen bestimmten Ort fest. Ein späterer Verkauf und Ortswechsel ist zwar nie ausgeschlossen, dennoch sollte dieser Punkt genau überlegt werden.  
  • Wieviel darf das Eigenheim kosten? Neben einem gewissen Eigenkapital werden die eigenen vier Wände mit Hilfe eines Kredits finanziert. Verschiedene Kriterien und die ganz individuellen Lebensumstände wirken sich darauf aus, in welcher Höhe die Banken ein Darlehen gewähren. Hier sollte jeder genau durchrechnen, wieviel man sich überhaupt leisten kann.
  • Für wen soll das Eigenheim ein Zuhause bieten? Bei dieser langfristigen Investition muss an die nähere und fernere Zukunft gedacht werden. Neben der Frage, wie viele Kinderzimmer geplant sind, sollte auch überlegt werden, wie diese Räume genutzt werden können, wenn der Nachwuchs einmal ausgezogen ist. 

 

Frau Kaffee trinkend auf Terrasse

 

Die Realisierung:

Wenn die grobe Richtung feststeht und das Ziel deutlicher wird, geht es ganz konkret an die nächsten Schritte. Die Suche nach einem Baugrund, einem Architekten oder Bauträger oder gleich die Suche nach einer geeigneten Bestandsimmobilie. Parallel dazu kann die Finanzplanung im Detail aufgestellt und Kreditanfragen gestellt werden.

Es ist sinnvoll, sich einen detaillierten Zeitplan zu erarbeiten, bei dem die wichtigsten Punkte und Schritte festgelegt werden. So wird das Vorhaben nicht nur konkreter, es wird auch klar, wann welche Maßnahmen in Angriff genommen werden müssen. Nicht vergessen: Die einzelnen Deadlines sollten nicht zu dicht gesteckt sein – mit etwas Puffer für unvorhergesehene Situationen gerät das Vorhaben nicht in Gefahr zu scheitern.  

Der Weg zum Traumjob

Besonders wichtig ist vielen ÖsterreicherInnen ein gutbezahlter Job und eine sichere Arbeitsstelle. In der Liste der Lebensziele gibt es noch weitere Punkte im beruflichen Bereich, die immer wieder genannt werden. Eine ausgewogene Work-Life-Balance etwa, oder der Wunsch, sich im Beruf persönlich weiterzuentwickeln.

Zwar ist vielen inzwischen weniger wichtig, im Job eine klassische „Karriere“ zu machen – Selbstverwirklichung hat hier einen höheren Stellenwert gewonnen. Dennoch wünschen sich die meisten, von ihrer Arbeit gut leben zu können.

Auch bei diesem Lebensziel sollte jeder zunächst in sich gehen und herausfinden, in welchem Beruf man sich am wohlsten fühlt, welcher die passenden Herausforderungen bietet und wo man die persönlichen Fähigkeiten und Stärken gut einsetzen kann.  

Die Planung:

Jeder Job setzt bestimmte Qualifikationen voraus. Diese sollte man natürlich mitbringen, um eine passende Stelle zu ergattern oder sich erfolgreich selbständig zu machen. Eine gute Bildung ist hier nach wie vor der Schlüssel zum Erfolg. Heute ist es zudem besonders wichtig, nicht stehenzubleiben, sondern sich ständig weiterzubilden. In vielen Berufsfeldern sorgt die Digitalisierung für starke Veränderungen, für die sich jeder rüsten sollte.

Um langfristig eine befriedigende Arbeit zu finden, können auch hier verschiedene Fragen weiterhelfen:

  • Welche Tätigkeit passt am besten zu mir? Wo lassen sich die persönlichen Stärken am besten einsetzen? Welcher Beruf kommt den individuellen Interessen am nächsten?
  • Fühle ich mich in einem Angestelltenverhältnis wohler oder möchte ich lieber selbständig arbeiten?
  • Welche Fähigkeiten muss ich mir für den Traumjob noch aneignen? Welche Weiterbildung bringt mich meinem Ziel einen Schritt näher?
  • Wo finde ich eine geeignete Stelle? Muss ich mir meinen Job eventuell selbst schaffen?

Die Realisierung:

Wenn die Details zum Traumjob klarer geworden sind, fällt die Umsetzung meist viel einfacher. Was vielen übrigens nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass viele Stellen nicht ausgeschrieben, sondern über den sogenannten verdeckten Stellenmarkt besetzt werden. Gute Kontakte und ein gutes Netzwerk können deshalb sehr wichtig sein, um an Informationen aus erster Hand zu gelangen.

Auch bei der Karriereplanung kann ein ganz persönlicher Plan weiterhelfen. So wird deutlicher, welche Schritte noch unternommen werden müssen, um seinem Ziel näherzukommen. Hier sollte sich niemand zu schade sein, Umwege in Kauf zu nehmen. Bei jedem Job können neue Erfahrungen gesammelt werden, die später wichtig werden.  

Eine weitere gute Nachricht: In vielen Branchen ist eine geradlinige Karriere heute nicht mehr so üblich wie früher einmal. Quereinsteiger haben inzwischen deutlich mehr Chancen als noch vor einigen Jahren. Das nimmt die Angst vor einer beruflichen Neuorientierung.

Familie läuft durch Wiese

Eine eigene Familie gründen

Eine glückliche Partnerschaft oder ein harmonisches Leben in der Familie steht bei den Lebenszielen ganz oben bei Österreichs Bevölkerung. In mancherlei Hinsicht mag das Ziel des Eigenheims vielleicht leichter umsetzbar sein. Schließlich können die einzelnen Schritte und Faktoren ganz nüchtern betrachtet werden. Steht das Ziel in konkreter Form fest, lässt sich ganz sachlich durchrechnen, wieviel Kapital dafür benötigt wird.

Ein so rationales Vorgehen wird beim Gründen einer Familie meist nicht funktionieren. Dieses Vorhaben ist eher eine Gefühlsentscheidung und bei der Planung sind ganz andere Punkte wichtig.

Die Planung:

Ob das Familienglück nun in einer erfüllenden Partnerschaft zu zweit besteht, oder eigene Kinder geplant sind, ist der erste wichtige Punkt, den jeder für sich herausfinden sollte. Schließlich gilt es, einen Partner zu finden, der dieselben Wünsche teilt. Denn driften hier die jeweiligen Vorstellungen allzu weit auseinander, wird es schwer werden, dass beide glücklich sein können.

Oft wird die Familienplanung auch erst einmal auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wichtig ist vor allem, dass ihr darüber sprecht und zusammen Pläne für die Zukunft schmiedet. So kann jeder seine Wünsche und Vorstellungen äußern und es lässt sich ein gemeinsames Ziel definieren.

Gerade, wenn es um den richtigen Zeitpunkt zum Kinderkriegen geht, gehen die Meinungen oft auseinander. Irgendwie scheint der passende Moment nie gegeben, wenn man sich die vielen Faktoren vor Augen führt, die dabei ebenfalls eine Rolle spielen können:

Selbst, wenn Mr. Right bereits gefunden ist, gibt es bei diesem Lebensziel viele Dinge, die sich nur schwer selbst beeinflussen lassen. Hier muss jeder seinen ganz eigenen Weg finden und definieren, was persönlich am wichtigsten ist.      

Die Realisierung:

Um in seiner Partnerschaft oder mit der eigenen Familie glücklich zu werden, muss stetig an der Beziehung gearbeitet werden. Dieses Lebensziel ist kein statisches, da nicht nur wir selbst uns ständig weiterentwickeln und verändern, sondern auch unser Partner und unser soziales Umfeld.

Noch mehr wie bei anderen Zielen, müssen wir dabei immer wieder flexibel auf unvorhergesehene Situationen reagieren. Selbst, wenn scheinbar alles richtiggemacht wird, gibt es keine Garantie auf Erfolg. Neben den ganz eigenen Wünschen für die Zukunft, kann man hier nur ans Ziel kommen, wenn gemeinsam an einem Strang gezogen wird.

Aktuell