Lebende Wand

Wenn Sie sehr wenig Platz haben und sich dennoch nach Grün sehnen, nutzen Sie die Höhe. Statt die Pflanzen auf konventionelle Weise in Kübel, Töpfe oder Kästen zu setzen, wachsen sie hier in einem vertikalen Garten. Diese Lösung bietet viel Spielraum für kreative Pflanzideen.

Grüne Wände finden immer mehr Zuspruch, weil die Menschen auf der Suche nach neuen, umweltfreundlichen und Platz sparenden Lösungen für Grünflächen sind. Die größte grüne Wand mit dem Namen Bio-Lunge wurde 2005 auf der Expo in Japan präsentiert. Mit 150 Metern Länge, 15 Metern Höhe und insgesamt 200 000 Pflanzen 200 verschiedener Arten zeigte sie, wie Pflanzen als Lunge einer Großstadt fungieren können.

Grüne Wände reduzieren die Luftverschmutzung und Ausschwemmungen durch Regenwasser, sie isolieren Gebäude und bieten nützlichen Tieren Lebensraum.

Grüne Wand für den Balkon

Im Fachhandel bekommt man verschiedene Systeme zur Begrünung von Wänden. Die meisten bestehen aus einer leichten Konstruktion und verfügen über eine integrierte Bewässerungsvorrichtung. Für Kräuter und Gemüse sind auch kleinere Modulsysteme erhältlich.

Noch einfacher und viel preiswerter ist es aber, eine grüne Wand aus einer alten Holzpalette selbst zu bauen. Sie können die Palette zuerst lasieren oder streichen, doch dann sollten Sie lieber keine essbaren Pflanzen darin ziehen. Ich habe mich für Heidekraut in verschiedenen schönen Rosa- und Lila-Schattierungen entschieden.

Sie brauchen

  • Stabile Holzpalette (nach Wunsch gestrichen oder lackiert)
  • Gartenvlies
  • Schere
  • Tacker
  • 2 große Säcke Universalsubstrat
  • 12 Pflanzen Heidekraut (z.B. eine Mischung aus lila und rosa blühenden Arten)

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie auf Seite 2 >>

Isabelle Palmer: Mein Balkongarten. Kreativ gärtnern auf kleinstem Raum.
DVA
€ 23,70.-

1 Zuerst muss die Palette unten, seitlich und auf der Rückseite mit Gartenvlies verkleidet werden. Legen Sie das Vlies doppellagig auf den Boden und spannen Sie es von einer Seite zur anderen über die Palette. Das Vlies passend zuschneiden. An einer Seite muss ein Streifen überstehen, um das Ende, das später die Unterseite der grünen Wand bildet, zu bedecken.

2 Das Vlies straff ziehen und mit dem Tacker auf der Rückseite und an den Schmalseiten der Palette befestigen. Die Vlieskanten, die nach vorn zeigen, wie einen Saum sauber einschlagen. Das obere Ende muss offen bleiben, weil es bepflanzt wird.

3 Die Palette auf den Boden legen und die obere Öffnung mit Substrat füllen. Dieser Teil wird zuerst bepflanzt. Die Heidekraut-Pflanzen hineinschieben und gut festdrücken.

4 Die Lücken zwischen den anderen Latten mit Sub-strat füllen, aber genug Platz für die Pflanzen lassen. Das Substrat glatt streichen. Nun wird gepflanzt.

5 Die Pflanzen dicht an dicht in die Lücken zwischen den Latten setzen. Sie sollen die Öffnungen der Palette verdecken.

6 Reichlich gießen und etwa eine Woche liegen lassen, damit sich die Pflanzen etablieren können. Wenn sie sicher angewachsen sind, kann die Palette an die Wand gelehnt werden.


Der richtige Standort

Suchen Sie einen Platz, an dem die Pflanzen genug Sonne bekommen, aber nicht zu sehr vom Wind zer- zaust werden. Vor allem muss die Palette so stehen, dass sie zum Gießen und Jäten gut zu erreichen ist. Danach muss nur regelmäßig und gleichmäßig gegossen werden.


Andere Pflanzideen

In einer aufrechten Palette sehen auch weich überhän-gende Farne oder rankende Efeu toll aus. Trockenheits- verträgliche Sukkulenten wie Sedum und Dachwurz gedeihen darin ebenfalls hervorragend. Sie können auch Kräuter wie Thymian, Oregano und Majoran darin ziehen.

 

Aktuell