Laufanfängerin Ivana

Unsere miss-ion: Laufen lernen! Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Fast-Profis – der sportliche miss- Selbstversuch beweist: Jeder kann laufen lernen! Laufanfängerin Ivana vom Digitalteam zeigt ihre Fortschritte!

Ja, ich gebe es zu: Ich bin unsportlich - möchte es aber
eigentlich gar nicht sein. Daher will ich endlich meinem inneren Schweinehund den Kampf ansagen. Da ich Rückenbeschwerden habe, beginne ich nicht sofort mit dem Lauftraining, sondern lege den Schwerpunkt anfangs auf Walken und Krafttraining. In einer Woche sind zwei Krafttrainingseinheiten und zwei Walkingeinheiten vorgesehen.

Keep Running

Ich gebe zu: Vier Trainingseinheiten in einer Woche schrecken mich zunächst einmal richtig ab! Ich dachte, einmal in der Woche würde reichen. Aber schon ab
der zweiten Woche gehört der Trainingsplan genauso dazu wie essen und trinken - und meine Kolleginnen fragen mich dauernd, warum ich so gut drauf bin. Laut
Trainingsplan mache ich Krafttraining, um die Muskeln aufzubauen, das macht erstaunlicherweise richtig
Spaß. Allerdings merkt man am nächsten Tag, was man gemacht hat. Muskelkater-Alarm! Der anfängliche
Schmerz gibt einem aber zumindest das Gefühl, dass sich
waren die vorgeschriebenen Walkingeinheiten.
Auch wenn man am Wochenende beim Shoppingmarathon
mehrere Kilometer zurücklegt und definitiv auch mehrere
Stunden auf den Beinen unterwegs ist, fühlen sich zehn Minuten schnelles Laufen, wenn man es wirklich bewusst machen muss, wie eine Stunde an. Die Zeit will gar nicht vergehen, weil man sich ja nur auf das schnelle Gehen konzentrieren muss. Nachdem sich die Rückenprobleme durch Krafttraining gebessert haben, kann ich von den Walkingeinheiten zu leichtem Jogging übergehen. Das heißt: 1 Minute joggen, 1 Minute gehen - und das Ganze 30 Minuten lang. Jede Minute von Gehen zu Joggen
zu wechseln, ist anstrengender als zehn Minuten schnelles Gehen, da wirklich in kurzen Abständen die
Schnelligkeit geändert wird.
Fazit: Ich freue mich schon, wenn ich zum Joggen übergehen kann und nicht mehr auf die Zeit achten
muss. Und ich freue mich mittlerweile auch darauf, zum Trainieren raus ins Freie zu gehen und neue Energie für den Büroalltag zu kriegen!

Montag: Krafttraining
Mittwoch: 10 min schnell gehen – über 30 min: 1 min joggen, 1 min gehen (wobei die Laufintervalle mit jedem Training um 1 min gesteigert werden)
Freitag: Krafttraining
Sonntag: wie Mittwoch
 

Aktuell