Lady Tatort

Seit Sabine Derflinger ist die Tatort-Regie in Österreich weiblich. Selten hat ein Fernsehkrimi die Gemüter so berührt wie der Austro-Tatort "Angezählt". Nicht nur Bibi Fellner setzt der aktuelle Fall des Wiener Ermittlerteams arg zu. Derflinger packt auch Gesellschaftskritik ins beliebte Krimi-Format. Spannend!

Wer Ihren Tatort: Angezählt sieht, verbringt anschließend eine unruhige Nacht. Ist es beabsichtigt, dass die Zuseher von der Geschichte der Bulgarin Yulya so mitgenommen werden?

Sabine Derflinger: Es gibt viele Geschichten über Prostitution. Zahlen und Fakten sind bekannt, beeindrucken aber niemanden mehr. Diese Geschichte von Yulya, die kein Opfer sein will und sich wehrt, lässt niemanden kalt. Man kann nicht wegschauen.

Tatort von Sabine Derflinger

Kann das TV-Format Tatort Menschen dazu bringen, die Situation ihrer Mitmenschen anders wahrzunehmen?

Gerade das Format Tatort, eine der wenigen TV-Sendungen, die gemeinsam konsumiert wird, kann kurzfristig auf gesellschaftliche Probleme eingehen und trotzdem unterhalten. Die bekannten Ermittler-Figuren im Tatort verleihen der Geschichte Glaubwürdigkeit. Natürlich ist es Absicht, dass dieser Fall nicht nur die Polizistin Bibi Fellner mitnimmt, sondern auch das Publikum mitreißt und mitfühlen lässt, ist Absicht. Wir wollten uns ernsthaft mit dem Thema Prostitution auseinander setzen. Allerdings war auch ich überrascht, als ich gemeinsam mit meinem Team (Ausstattung, Regie-Assistenz, Kostüm) im Schneideraum den Rohschnitt zum ersten Mal gesehen habe, wie heftig dieser Tatort geworden ist. Wir waren alle fünf Minuten lang sprachlos. Das ist sogar für mich ungewöhnlich bei meinem eigenen Film.

Im Tatort Angezählt geht es ja nicht nur um Prostitution, sondern auch um die systematische Ausbeutung und Kriminalisierung von illegal in Wien lebenden Kindern aus Bulgarien. Gleich mehrere heiße Eisen in einem Fernsehkrimi ...

Martin Ambrosch, der das Drehbuch verfasst hat, hat gründlich recherchiert. Ursprünglich wollten wir eine Backstory über die Figur Bibi Fellner machen, die vor ihrem Einsatz bei der Mordkommission bei der Sitte gearbeitet hat. Im Kern war eine Geschichte um Frauenhandel aus Bulgarien geplant. Die bittere Realität hat die weiteren Zutaten für das Drehbuch geliefert. Gleich neben dem Café in Ottakring, in dem wir gedreht haben, befindet sich Lokal, in dem echte Tischmädchen aus Bulgarien ihrem Gewerbe nachgehen.

Tatort Angezählt

Zu Beginn ihres Einsatzes bei der Mordkommission hat Bibi Fellner noch ein Alkoholproblem. Unter Ihrer Regie und dem Drehbuch wandelt sie sich von einer Frau mit Schwächen zu einer starken Heldin. Ist das Absicht?

Bibi tritt in eine brutale Welt ein, in der sie keinen Firlefanz braucht. Sie ist pur, stark und konzentriert auf ihre Aufgabe. Bibi hat sich weiterentwickelt. Eisner auch.

 

Aktuell