Kürbisküche

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Endlich ist das rundliche Gemüse wieder an der Reihe und kann nach Lust und Laune in der Küche verarbeitet oder als Dekoration in der Wohnung platziert werden. Wir verraten Ihnen nicht nur, was den Kürbis ausmacht, sondern auch leckere Rezepte und Deko-Ideen rund um die größte Beere der Welt.

Der Kürbis ist ein wahrer Alleskönner. Nicht nur, dass sein Fruchtfleisch zu schmackhaften Gerichten verarbeitet werden kann. Auch seine Kerne, sein Öl und seine Blüten finden in der Küche Verwendung.
Wie sein Name schon verrät, gehört der Kürbis zur Familie der Kürbisgewächse. Er ist also ein direkter Verwandter von Gurke oder Zucchini. Kürbisse zählen außerdem zum Fruchtgemüse, sind botanisch gesehen aber Beeren.
Die unzähligen Arten werden unter anderem in Winter- und Sommerkürbisse unterteilt. Erstere werden im Herbst geerntet und umfassen Speise- und Riesenkürbisse, die bis zu 50 kg oder mehr wiegen können. In diese Kategorie fallen unter anderem der Gelbe und Rote Zentner sowie der Melonen- und Birnenkürbis.
Zu den Sommerkürbissen zählen Garten-, Öl- und Zierkürbisse, die schon früher geerntet werden und die Sorten wie Zucchini, Spaghetti- oder Zierkürbisse beinhalten. Je nach Sorte sind Kürbisse in den Farben Gelb, Orange, Grün oder in mehreren Tönen erhältlich.

Rund und gesund
Weil Kürbisse arm an Natrium sind, können Sie bei Bluthochdruck bedenkenlos gegessen werden. Außerdem wirkt das Fruchtgemüse aufgrund seines hohen Kaliumgehalts entwässernd und harntreibend. Je nach Sorte haben einige Kürbisse auch einen besonders hohen Beta-Carotin-Gehalt und übertrumpfen damit wie der Hokkaido-Kürbis sogar Karotten.
Dank ihres hohen Wassergehalts sind sie außerdem kalorienarm und das Fruchtfleisch enthält viele pflanzliche Ballaststoffe sowie Kieselsäure, die positiv auf Bindegewebe, Haut und Nägel wirkt. Ebenfalls enthalten sind Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Eisen, Zinn und die Vitamien A, B, C und E.

Klopftest
Machen Sie beim Kürbiseinkauf den Klopftest! Klingt er hohl, ist er reif und darf in den Einkaufskorb. Ist seine Schale unbeschädigt, können Sie den Kürbis übrigens mehrere Wochen an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren.

... der Kürbis aus Südamerika stammt?

... die Familie der Kürbisgewächse rund 120 verschiedene Gattungen und etwa 800 Arten umfasst?

... manche Kürbisse unglaubliche 500 kg schwer werden können?

... frische, heimische Kürbisse von Mitte Juni bis Ende Oktober im Handel erhältlich sind?

Aktuell