Kürbis schnitzen

Ob gruselig, grimmig oder mit einem Lachen im Gesicht - Kürbis schnitzen ist angesagt. Hier erfahren Sie, wie Sie einen Kürbis in nur fünf Schritten in ein leuchtendes Dekoobjekt verwandeln.

Anleitung zum Selbermachen

Zum Schnitzen geeignet sind alle flaschenähnlichen Kürbisse, unter ihnen der Klassiker Jack O´Lantern. Der Kürbis sollte reif und so groß wie möglich sein. Wichtig: Den Kürbis rechtzeitig besorgen, denn vor der Bearbeitung muss er gut trocknen, um haltbar zu bleiben.

Bevor es losgeht, brauchen Sie folgende Werkzeuge: Messer, Löffel, Filzstift.

1. Kürbisdeckel ausschneiden
Mit dem Messer den Deckel ausschneiden und den Schnitt dabei schräg ansetzen, damit der Deckel nicht in den Kürbis fallen kann. Der Deckel kann rund oder viereckig herausgetrennt werden.

2. Kürbis aushöhlen
Kerne und Fruchtfleisch mit dem Löffel ausschaben. Das Fruchtfleisch bis auf eine 2cm dicke Seitenwand entfernen. (Mit dem Fruchtfleisch kann man übrigens eine leckere Kürbissuppe zubereiten).

3. Gesicht skizzieren
Gewünschtes Motiv ausdenken und mit Filzstift auf dem Kürbis vorzeichnen.

4. Kürbis schnitzen
Kürbis beim Schneiden gut festhalten und das Messer in Richtung Kürbismitte führen. Die nötigen Stücke so aus dem Kürbis heraustrennen, größere Stücke dabei vorher in kleine Segmente teilen. Mit dem Herausschneiden des Motivs in der Kürbismitte beginnen, so bleibt der Kürbis stabiler.

5. Kürbis beleuchten
Ein oder mehrere Teelichter bzw. Kerzen rutschfest in den Kürbis setzen und fertig ist das funkelnde Kürbisgesicht! Alternativ können auch elektrische Lämpchen für die Beleuchtung verwendet werden.

... der Kürbis aus Südamerika stammt?

... die Familie der Kürbisgewächse rund 120 verschiedene Gattungen und etwa 800 Arten umfasst?

... manche Kürbisse unglaubliche 500 kg schwer werden können?

... frische, heimische Kürbisse von Mitte Juni bis Ende Oktober im Handel erhältlich sind?

Aktuell