Kürbis-Pesto

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das vielseitige Gemüse erlebt derzeit sein kulinarisches Comeback. Das weiß auch Markus Wagner, Mitglied der Slow Food Deutschland. In seinem neuen Kochbuch zeigt er seine besten Kürbisrezepte - von süß bis salzig. Wir stellen Ihnen drei davon vor! Zum Beispiel: Kürbis-Pesto.

1. Backofen auf 200 °C (180 °C Umluft) vorheizen.

2. Den Kürbis entkernen, falls nötig schälen (Hokkaido muss nicht geschält werden) und in Würfel schneiden. Auf einem Blech 45 Minuten im Backofen weich backen. Abkühlen lassen und pürieren.

3. Pinienkerne trocken leicht anrösten (Vorsicht: Sie brennen schnell an!) und klein hacken.

4. Den Parmesan reiben und die Knoblauchzehe fein hacken.

5. Alle Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und Öl nach Geschmack beimischen, bis eine weiche Paste entsteht.

6. In ein Glas abgefüllt hält sich das Pesto im Kühlschrank ca. eine Woche. Mit Spaghetti oder einer anderen Nudelsorte servieren. Parmesan und etwas kleingeschnittene Petersilie darüber streuen.

Tipp: Das Pesto kann auch mit gutem Walnussöl oder alternativ zu den Pinienkernen mit Walnüssen hergestellt werden. Auch Kürbiskerne und Kürbiskernöl sind geeignet. Nur sollte dabei ein Teil des Kernöls wegen des intensiven Geschmacks durch Olivenöl ersetzt werden. Auch als Brotaufstrich verwendbar.

Dieses und mehr Kürbis-Rezepte finden Sie in dem Buch "Hokkaido, Zucchini und Co." (siehe Infobox links).

300 g Kürbis (Hokkaido, Muskat oder Butternut)
80 g Pinienkerne
100 g Parmesan
1 Knoblauchzehe
Meersalz, Pfeffer
Olivenöl
Petersilie
Hokkaido, Zucchini und Co.
Markus Wagner
Thorbecke Verlag, € 14,90

Aktuell