Kung Fu

Viele Leute kennen Kung Fu von Filmen mit Jet Li, Jackie Chan oder etwa Bruce Lee. Und immer mehr Frauen und Männer wollen diese chinesischen Kampfkunststile auch selber ausprobieren. Was Kung Fu ist und viele weitere nützliche Informationen haben wir für Sie zusammengefasst.

Bedeutung von Kung Fu

Der Begriff Kung Fu wird im Westen meistens als Bezeichung für verschiedene chinesische Kampfkuntsstile verwendet. Im traditionellen chinesischen Sprachgebrauch handelt es sich jedoch nicht um die Beschreibung für Kampfkünste im Speziellen, sondern für jede Fertigkeit, die man sich durch harte Anstrengung erarbeiten und perfektionieren kann. Demnach verwenden die Chinesen hauptsächlich den Namen Wushu der wörtlich Kampf (Wu) Kunst (Shu) bedeutet.

Kung Fu Stile

Es gibt innere und äußere Stile des Kung Fu, wobei der bekannteste innere Stil das Taiji Quan bzw. Tai Chi Quan ist. Hierbei handelt es sich um einen Übungskomplex, das auf der chinesischen Philosophie, Kultur und Kampfkunst basiert. Durch Taiji Übungen lernt man, die Gesundheit durch das Gleichgewicht von Yin und Yang zu fördern, Harmonie zwischen Innerem und Äußerem, Geist und Körper zu schaffen.

Sanda bedeutet Freikampf und es handelt sich um einen Vollkontakt Kampf. Die Regeln von Sanda wurden von den traditionellen chinesischen Kampfsportarten abgeleitet und erlauben eine Vielfalt von Schlägen, Tritten und Würfen.

Shaolin Kung Fu zielt darauf ab, körperlich stark zu machen, sowie zu achtsamen und hilfsbereiten Persönlichkeiten zu werden. Durch regelmäßiges Training werden neben einer hervorragenden Haltung und einem ansprechendem Äußeren vor allem auch ein ruhiger, klarer und wacher Geist entwickelt.

Inhalte der Shaolin Kung Fu-Ausbildung sind:

  • Freie Kampfübungen
  • Kampf mit Langstock und Schwert
  • Erlernen von effektiven Selbstverteidigungstechniken
  • Erlernen der 5 traditionellen Tierstile: Drache - Schlange - Tiger - Kranich und Leopard
  • Yin Yang - das Prinzip der Gegensätze und der Harmonie
  • Qi Gong - Die Kunst der Energie. Übungen um mit der Lebensenergie (dem Chi) und der inneren Kraft umzugehen
  • Meditation
  • Übungen für bessere Dehnungen, Kräftigung und Koordination
1. Disziplin

2. Respekt

3. Gerechtigkeit

4. Ehrlichkeit

5. Hilfbereitschaft

6. Fairness

7. Treue zum Stil
 

Aktuell