Kundenanfrage eskaliert in einer Wagenladung Glitter

Das Schlimmste ist passiert: Eine Kundin hat zu ihrer Bestellung den versprochenen Glitter nicht erhalten und sich (sehr freundlich) beschwert. Das Unternehmen zeigt, wie richtig genialer Kundenservice geht.

"Cards against Humanity" ist das beste Kartenspiel unserer wilden Zeiten. Und wenn man einem Unternehmen, das darauf spezialisiert ist, geniale Antworten zu geben, eine Frage stellt, sollte man auf ALLES gefasst sein. In diesem Fall: Glitzer und trockener Humor.

"Ich habe fünf Erweiterungspackages bestellt, inklusive dem 'Pride-Pack'," schreibt Kait Johnson dem Kundenservice des Unternehmens. "Ich hab eine dumme Frage. Ich wollte den Glitter, der beim Pride-Pack dabei ist, wirklich gerne haben aber er war nicht mehr verfügbar. Gibt es irgendeine Möglichkeit, dass ihr mir einen ganzen Arsch voll Glitzer schicken könntet? Es würde mich sehr glücklich machen." Was dann passiert ist, hat Kait in einem herrlichen Facebook-Album mit der Welt geteilt.

Cards against Humanity-Mitarbeiterin Maria, die wir ab jetzt nur noch "die beste Kundenservice-Person des Universums" nennen, antwortet prompt: "Zwei Dinge: 1. Sei vorsichtig, was du dir wünscht. 2. Schau nächste Woche mal in deinen Postkasten." Dort fand Kait ein paar Tage später tatsächlich ein Packerl voller Glitter und eine eigene Cards againt Humanity-Karte mit der Aufschrift: "Sorry, dass wir es verschissen haben. Alles Liebe!"

"Cards against Humanity" schickt eine Wagenladung voll Glitzer

Wäre das eine normale Geschichte über guten Kundenservice, wäre sie hier zu Ende. Aber nicht doch, Kait setzt noch eines drauf: "Ist das alles, was ihr zu bieten habt?", schreibt sie. Das lässt Maria nicht auf sich sitzen. "Es tut uns leid, dass wir dich nicht beeindrucken konnten. Danke für die Erlaubnis zu übertreiben." Und dann war eine riesige Box vor Kaits Tür. Der Inhalt: Ein ganzer Arsch voll Glitzer.

Es könnte sein, dass Kait ihre Aktion ein bisschen bereut: "Ich habe meinen Boden seit Tagen nicht gesehen. Jedesmal wenn ich glaube, dass ich alles beseitigt habe, taucht irgendwo wieder ein bisschen Glitzer auf", schreibt sie. Aber Maria weiß, was Sache ist: "Wir haben versucht, cool zu bleiben. Das hast du dir selbst zuzuschreiben."

Glitzerkönigin, wir verneigen uns vor dir!

 

Aktuell