Kristen Bells neue Webserie zeigt die unschönen Seiten des Mutterseins

Die zweifache Mutter und Schauspielerin erzählt in ihrer neuen Webserie "Momsplaining with Kristen Bell", wie das Mama-Sein wirklich ist. Und ist dabei sehr lustig.

"Kindererziehung ist verdammt schwer. Ich habe zwei kleine Menschen erschaffen, aber macht mich das zu einer Expertin? Nicht wirklich," ruft Kristen Bell gleich in der ersten Folge ihrer neuer Webserie. In "Momsplaining with Kristen Bell" geht es um die wenig glamourösen Seiten der Mutterschaft - und das erstaunlich unprätentiös, ehrlich und sehr lustig.

"Ich verstecke mich hinter diesem Vorhang, weil meine Kinder mich suchen," sagt die zweifache Mutter und lugt hinter einem Vorhang hervor. "Und nein, wir spielen nicht verstecken. Ich brauche einfach nur eine Pause." In ihrer Webserie ist kein Platz für falsche Beschönigungen und Oberflächlichkeiten.

Schonungslos ehrlich behandelt Kristen Bell all die Themen, die vielen Müttern immer noch unangenehm sind: vom #PregnancyRealTalk und Darmentleerungen während der Geburt, über das seltsame Gefühl, sich als stillende Mama für das Baby in einen Imbissstand verwandelt zu haben bis hin zu schmerzhaften Brustentzündungen und dass der Partner schon mal helfen muss, um die wegen der Mastitis aufgestaute Milch aus der entzündeten Brust zu bekommen. Wie das Bells Ehemann Dax Shepard bei ihrer dritten Brustentzündung gemacht hat. "Er hat ohne Diskussion die Milch herausgesagt und in einen Becher gespuckt. Ich war noch nie so sehr verliebt - in meinem ganzen Leben."

Aktuell