Krankenschwester wird brutal verhaftet, obwohl sie nur ihren Job macht

Eine Krankenschwester verteidigt die Rechte eines bewusstlosen Patienten und weigert sich, ihm Blut abzunehmen. Sie wird dafür verhaftet.

Ein US-amerikanischer Polizist nimmt eine Krankenschwester im Krankenhaus fest, weil sie sich weigert, für ihn die Blutprobe eines bewusstlosen Patienten zu nehmen.

Die Krankenschwester Alex Wubbels erklärt dem PolizistJeff Payne mehrmals, dass sie seinen Anweisung nicht Folge leisten dürfe. Laut Krankenhausvorschriften darf eine Blutabnahme nur erfolgen, wenn der Patient zustimmt, es eine behördliche Anordnung oder einen Haftbefehl gibt. Nichts davon trifft jedoch zu. Der bewusstlose Patient ist ein Polizist aus einem anderen Bundesstaat. Bei einem Einsatz wurde er schwer verletzt. Payne war an der Untersuchung des Vorfalls beteiligt. Eine Blutabnahme für die örtliche Polizei wäre ohne Erlaubnis dennoch schlicht illegal gewesen, Wubbels Vorgesetzte bestätigen das auch per Telefon.

Jeff Payne ist das egal. Der Polizist diskutiert mehrere Minuten lang mit der Krankenschwester, kommt ihr körperlich viel zu nahe und droht ihr mit Gefängnis, sollte sie nicht gehorchen. Wubbels bleibt standhaft bis Payne sie aus dem Krankenhaus zerrt, ihr Handschellen anlegt und in ein Polizeiauto verfrachtet. "Bitte helft mir!" ruft Wubbels auf dem Video. "Stop! Ich habe nichts falsch gemacht! Das ist verrückt, das ist verrückt. Warum ist er so wütend?"

Zwanzig Minuten hält Payne die Krankenschwester im Polizeiauto fest, bevor sie ohne Anklage gehen darf. Wubbels hat das Video der Konfrontation veröffentlicht, will aber von weiteren gerichtlichen Schritten absehen. Der Polizeibeamte wurde inzwischen suspendiert, der zuständige Bezirksstaatsanwalt strebt eine strafrechtliche Untersuchung an. Der Polizeichef von Salt Lake City hat sich laut Independent bei Wubbels entschuldigt und unterstützt die Schritte gegen den Polizeibeamten.

Polizeibehörde bedankt sich bei heldenhafter Krankenschwester

Die Polizeibehörde von Rigby, der Patient William Gray angehört, hat inzwischen ein Statement auf Facebook veröffentlicht, in dem sie den Sachverhalt nochmal erklärt und Wubbels Verhalten lobt:

"... [Wir] möchten uns bei der betroffenen Krankenschwester bedanken, dass die die Rechte von Polizeibeamten Grays als Patient und Opfer bewahrt hat. Die Rechte anderer zu schützen ist eine wahrlich heldenhafte Tat."

Video: 6 Gründe, warum Frauen in Österreich noch immer weiterkämpfen müssen

 

Aktuell