Kommentar: "Nacktbaden ist wie Porno"

Nackte Brüste? Nackte Kinderhintern? Können Sie vergessen, ist mittlerweile außerhalb der Gesellschaft. Aber nur wegen den deppaten Pädophilen und ein paar Spießern lass ich mir den Sommer jetzt auch nicht vermiesen.

„Wann hast du zuletzt ein nacktes Paar Brüste gesehen?“ Das fragte ich gerade eine Freundin. Ich habe schon Jahre keines mehr erblickt. Sie übrigens auch nicht, nur ihr eigenes. Das hat keinen sexuellen Hintergrund, wir sonnen nur gern oben ohne. Oder sonnten, korrekterweise, denn aktuell gibt es die Nacktheit nicht mehr. Sie ist out. Sie ist böse und deshalb ist sie jetzt weg. Wir, also die ÖsterreicherInnen, haben es zwar in einer aktuellen europäischen FKK-Studie grad auf den ersten Platz geschafft, aber vielleicht rennen wir einfach gern zu Hause nackt herum. Im öffentlichen Bade-Raum tut es keine mehr. Daher muss ich jetzt öfter mal an Reinhard Fendrichs „Oben ohne“-Hymne denken und überlege gleichzeitig: Bin ich alt, pervers oder ist das eine Provokation für muslimische Mitbürger oder für die Russen? Warum ist es heute so verpönt, wenn ich im Freibad lieber nicht stundenlang die nassen Teile an mir kleben haben will? Die übrigens Dank der Super-Pölster wirklich den ganzen Tag tropfen.

Keine Ahnung, auf jeden Fall scheint es eine Tatsache. Gerade noch so durch kommt man übrigens mit auf dem Bauch liegen und oben ohne sein, wer es aushält so lange am Bauch zu liegen…. Das akzeptiert die Welt noch, da gibt es keine Busen-Blitzer – wehe allerdings, man dreht sich um, will einen Schluck Wasser trinken oder – ein absolutes NO GO – sich eincremen! Noch dreckiger kann man es kaum bringen. Porno pur…

Wo sind all die nackten Kinder-Popos geblieben?

Also das wär der Trend aus Sicht einer Frau. Als Mutter hat man aber noch einen anderen Joker im Benimm-Ärmel. Wer seine Kleinkinder nackt rumlaufen lässt, manövriert sich mit Anlauf an den Rand der Gesellschaft und bringt sie in höchste Gefahr. Meine taufrische Erfahrung dazu: Sonntags im Krapfenwaldl (nicht oben bei den ganz Feschen, sondern unten beim Kinder-Becken, logo) hab ich auf der Wiese nur die Popos meiner Kinder gesehen. Und ein Baby, das gewickelt wurde. Kinder sind jetzt auch zusehends fully covered, also Badeanzug oder ein Bikini bei den Mädchen, die Buben Hose. Warum? Ja, klar wegen der irren Pädophilen. Sagt auch eine Dame zu mir, während meine Kleinen ihre Pixie-Bücher studieren: „Da müssen Sie sich nicht wundern, wenn sich ein Kinderschänder die Fotos ihrer Töchter im Internet ansieht.“ Ja eh, aber ich stell meine Kinder nicht ins Netz. Weder nackt noch angezogen. Und jetzt und hier hab ich grad keine große Angst vor den Pädophilen aus Döbling mit ihren Teleobjektiven. Sorry. Außerdem: Man kann sich doch nicht die ganze Zeit vor den möglichen Pädophilen fürchten und gar keinen Spaß mehr haben. Oder gar nichts mehr tun, was cool ist. Und sich nach Sommer anfühlt.

Nacktbaden? Kriegt 1000 Punkte und wer es jemals gemacht hat, weiß wovon ich spreche. Und Kinder, die am Strand ihre Sandburgen buddeln und sich beim Wasser holen im Meer immer wieder ihre sandigen Popschs sauberwaschen? Kein Vergleich zu den Badehosen, in denen sich tonnenweise Sand sammelt, der überall reibt und gemeinsam mit dem Salzwasser die Abende zu Raunzkonzerten macht. Nackt ist besser. Im Sommer. Im Wasser. Die restlichen 10 Monate ist in diesem Land dann eh wieder Winter.

 

Aktuell