"Kokosöl ist das reine Gift": Harvard-Professorin entschuldigt sich

Der Vortrag der Professorin war innerhalb weniger Tage viral gegangen. Die Lehrende bedauert mittlerweile die überspitzte Wortwahl.

Die Harvard-Professorin Karin Michels hatte in der vergangenen Woche mit einem YouTube-Video für viel Aufregung gesorgt. In einem Vortrag über Superfoods kritisierte sie diese scharf und bezeichnete Kokosöl in weiterer Folge als "Gift" (mehr dazu hier).

Lob und Kritik im Internet

Michels Vortrag stieß online auf großes Interesse und wurde über 1 Mio. mal auf YouTube gesehen und tausendfach geteilt. Unter den ZuseherInnen gab es aber auch Kritik für die Professorin, einige ärgerten sich über Michels harte Formulierungen. In der Vorlesung erklärte sie unter anderem, dass "Kokosöl das schlimmste Lebensmittel" sei, das man überhaupt essen kann.

Die Lehrende, die das Institut für Prävention und Tumor-Epidemiologie an der Uni Freiburg leitet, wandte sich am Montag erneut an die Öffentlichkeit und entschuldigte sich für die überspitzte Wortwahl.

In dem Statement heißt es: "Der Satz 'Kokosöl ist das reine Gift' ist pointiert und zugespitzt. Es fiel im Rahmen eines öffentlichen Vortrags für die allgemeine Bevölkerung. Er hat zu einer großen Diskussion geführt. Frau Prof. Michels Absicht war nicht, Menschen zu verunsichern, sondern zu informieren. Für die unglückliche Wortwahl möchte sie sich an dieser Stelle entschuldigen."

 

Aktuell