Kleines Mädchen schrieb Brief an CEO von Gap Kids

Die kleine Alice findet es unfair, dass es coole Superhelden-Shirts nur in der Bubenabteilung gibt. Und schrieb glatt einen Brief an den CEO der Textilkette GAP.

Wer kennt das nicht? Sobald man ein Geschäft für Kindermoden oder Spielzeug betritt, steht man vor einer zweigeteilten Fläche: Ein Teil ist blau, der andere rosa. Ein kleines Mädchen aus den USA konnte sich mit dieser Geschlechterteilung nicht besonders identifizieren, denn sie wollte auch coole Shirts mit ihren liebsten Superhelden darauf. Dass es die nur in der Bubenabteilung gibt, findet die fünfjährige Alice Jacobs ziemlich unfair.

In der Washington Post schrieb Alices Mutter Beth darüber, dass ihre Tochter immer schon Dinosaurier, Sport und Superhelden liebt. Aber je älter Alice wurde, desto schwieriger wurde es, ihr Kleidung zu kaufen. Nachdem sie sah, welche T-Shirts ihre Mutter für ihren Bruder beim Unternehmen "Gap Kids" kaufen wollte, war sie traurig, dass es die nicht für Mädchen gab. Alice diktierte ihrer Mutter folgenden Brief.

"Liebes Gap,

mein Name ist Alice Jacob und ich bin fast fünfeinhalb Jahre alt. Ich mag coole T-Shirts mit Superman oder Batman darauf, und auch Rennwagenshirts. All eure Mädchenshirts sind pink und haben Prinzessinnen und so etwas darauf. Die Bubenshirts sind wirklich cool. Es gitb sie mit Superman, Batman, Rock'n'Roll und Sport. Was ist mit Mädchen, die auch diese Dinge mögen, wie ich und meine Freundin Olivia?

Könnt ihr bitte coole Mädchenshirts machen? Oder könnt ihr eine "keine Buben oder Mädchen"-Sektion machen? Einfach nur für Kinder?

Danke!

Alice"

Beth Jacob

"Alice stellt sich natürlich vor, dass dieser Brief sofort in einer riesigen neuen Auswahl an Mädchenshirts resultieren wird, am liebsten noch vor dem Sommercamp. Ich bringe es nicht übers Herz, ihr zu sagen, dass das nicht so funktioniert. Ich möchte, dass sie daran glaubt, dass ihre Stimme - jetzt und immer - etwas verändern kann." So schrieb ihre Mutter noch vor wenigen Wochen in der Washington Post.

Ob es sich noch vor dem Sommercamp ausgeht, bleibt fraglich, aber es sieht so aus, als würde Alices Stimme gehört werden. Vom Gap-Geschäftsführer Jeff Kirwan bekam sie nämlich folgende Antwort:

"Bei Gap Kids versuchen wir eine breite Auswahl für Buben und Mädchen anzubieten. Dazu gehören auch Mädchenshirts mit Dinosauriern, Feuerwehrautos, Haien, Fußbällen und einigen Superhelden. Unsere letzte Disney-Kollektion 'Die Schöne und das Biest' feiert auch die Stärke und den Mut von Mädchen, was uns sehr wichtig ist.

Aber du hast recht, wir können noch besser darin werden, Kindern eine Auswahl zu geben, mit der sie sich identifizieren können. Ich habe mit unseren Designern gesprochen und wir werden uns noch coolere Dinge überlegen, von denen ich glaube, dass sie dir gefallen werden."

Er fügte der Nachricht noch einige seiner Lieblingsshirts von Gap Kids hinzu und fragte, was Alice davon hielt.

Gemeinsam mit ihrer Mutter verfasste sie eine Antwort: "Danke für die Kleidung und den Brief, ich habe mich gefreut. Das 'Rey'-Shirt ist ziemlich cool, ich werde es morgen in die Schule tragen." Beth Jacobs erzählte der Huffington Post, dass sie ziemlich überrascht war, als sie den Brief bekamen. "Sie wusste, dass das wahrscheinlich öffentlich gemacht würde. Und sie haben nicht nur zugegeben, dass es noch Arbeit gibt, sondern auch, dass sie gleich damit anfangen würden. Und auch Alice scheint begeistert vom Erfolg ihres Briefes: "Gestern Abend hab ich sie gefragt, was sie Wichtiges von dem Briefaustausch gelernt hat. Und sie meinte: 'Seine Meinung zu sagen!'"

 

Aktuell